weather-image

Ortwin Kreft ist Ehrenvorsitzender

Mitgliederzuwachs bei der DLRG Bückeburg

BÜCKEBURG. Bei der Jahresversammlung des DLRG-Ortsvereins Bückeburg ist ein neuer Vorstand gewählt worden (wir berichteten). Ortwin Kreft, der in den vergangenen 35 Jahren Vorsitzender gewesen ist, jetzt aber nicht erneut kandidiert hatte, ist daraufhin zum Ehrenvorsitzenden ernannt worden.

veröffentlicht am 12.02.2019 um 14:46 Uhr
aktualisiert am 12.02.2019 um 19:00 Uhr

Die neue Vereinsvorsitzende Sabine Grages (rechts) dankte den Eheleuten Karin und Ortwin Kreft sowie Matthias Kraft (2. von rechts) für deren langjähriges ehrenamtlichen Engagement zum Wohle des DLRG Bückeburg. Foto: wk
Michael_Werk

Autor

Michael Werk Reporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BÜCKEBURG. Bei der Jahresversammlung des DLRG-Ortsvereins Bückeburg ist ein neuer Vorstand gewählt worden (wir berichteten). Ortwin Kreft, der in den vergangenen 35 Jahren Chef gewesen ist, jetzt aber nicht erneut kandidiert hatte, ist daraufhin zum Ehrenvorsitzenden ernannt worden.

„Du bist das Urgestein“, würdigte die neue Vorsitzende Sabine Grages dessen langes Engagement. Zudem versprach sie, den Verein, den Kreft geprägt habe, gemeinsam mit dem übrigen Vorstand in Krefts Sinne weiterzuführen. „Es war eine lange Zeit“, resümierte der frisch ernannte Ehrenvorsitzende. Aber es habe ihm Spaß gemacht.

Zuvor hatte Kreft berichtet, dass die DLRG Bückeburg ein „unheimlich junger“ Verein sei. Rund zwei Drittel der (am Stichtag 31. Dezember 2018) insgesamt 582 Mitglieder seien 18 Jahre und jünger. Dabei habe der Mitgliederbestand gegenüber dem Vorjahr (533 Mitglieder) unterm Strich „leicht angezogen“ (128 Zugänge, 79 Abgänge). In diesem Zusammenhang hob er die Bedeutung der vom Verein angebotenen Schwimmausbildung hervor. Mehr als 100 der daran teilnehmenden Kinder und Jugendlichen sind demnach im vergangenen Jahr als Neumitglieder eingetreten.

Als „Strohfeuer“ bezeichnete Kreft ein Vorhaben des Bückeburger Kinderhilfsvereins Chic für Chancen (CfC), der für dieses Jahr einen eigenen Schwimmkurs angekündigt hat. Er selbst habe nichts gegen diese Initiative, erklärte der DLRG-Mann, aber Schwimmen lerne man nicht innerhalb von drei Wochen. Daher müsse das Ganze „nicht so aufgepustet werden“, befand Kreft mit Blick auf die diesbezügliche Berichterstattung in den lokalen Medien. „Als wenn das jetzt das Nonplusultra wäre und Bückeburg sonst nichts hat.“ Genauer noch: „Da möchte ich unser Licht nicht unter den Scheffel gestellt sehen.“

Sabine Grages, die zum Zeitpunkt ihres Jahresberichtes noch Ausbildungsleiterin des Vereins war, steuerte zu diesem Thema dessen Ausbildungsstatistik 2018 bei. Dieser zufolge sind insgesamt 28 Seepferdchen-Schwimmabzeichen sowie 34-mal das Schwimmabzeichen Bronze, 25-mal Silber und 14-mal Gold erlangt worden. Außerdem konnten mehrere Deutsche Rettungsschwimmabzeichen verliehen werden: 23-mal Bronze, 21-mal Silber und einmal Gold. Ferner wurden Erste-Hilfe-Lehrgänge sowie eine Sanitäter-Fortbildung absolviert.

Einsatzleiter Klaus Schneider berichtete, dass von den Rettungsschwimmern insgesamt 322 Wachstunden im Bückeburger Bergbad und 218 Wachstunden am Lahder Badesee geleistet wurden. Zudem informierte er über mehrere von der Einsatzgruppe abgesicherte Veranstaltungen.

Turnusmäßig waren bei der Versammlung auch noch einige unterhalb des Vorstandes rangierende Funktionen von den Mitgliedern neu zu wählen. Das Ergebnis der Abstimmung: Burkhard Milde (DLRG-Arzt), Judith Castenow (Leiterin Öffentlichkeitsarbeit), Annika Barthel (stellvertretende Leiterin Öffentlichkeitsarbeit), Pia Marie Kipper und Florian Eramo (jeweils Beisitzer), Katharina Schulz und Ortwin Kreft (Bezirksratsmitglieder) sowie Paul Hengel (stellvertretendes Bezirksratsmitglied). Noch vakant ist das Amt des Justiziars.wk




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare