weather-image
×

"Geht nicht" gibt's nicht bei Stüken / Jährlich 100 neue Produkte entwickelt

Modernste Technik aus Rinteln umkreist im Weltraum Mutter Erde

Rinteln (who). Im Hause Stüken ist man es fast schon gewohnt, für ein neues Produkt sogar die Anerkennung der Mitwettbewerber zu bekommen oder als eines der Rintelner Vorzeigeunternehmen Lieferantenauszeichnungen zu sammeln, wie ein erfolgreicher Sportler Siegespokale. "Das basiert nicht zuletzt auf langer Erfahrung und dem Mut, mal etwas anders zu machen als gewohnt", weiß Dr. Hubert Schmidt, Geschäftsführer des Unternehmens.

veröffentlicht am 15.08.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:26 Uhr

" ,Geht nicht' gibt's nicht", haben die zurzeitüber 700 Stüken-Mitarbeiter ihren Kunden, dem Wettbewerb und sich selber in 75 Jahren Firmengeschichte immer wieder bewiesen. Blech ist das Material, aus dem im Werk an der Alten Todenmanner Straße zumeist kleine, aber höchst anspruchsvolle Teile geformt werden. "Tiefziehen" heißt das Verfahren in der Fachsprache. Stüken ist Spezialist darin, Blech in alle möglichen und unmöglichen Formen zu bringen. Auch in solche, die ursprünglich nur aus massivem Metall gedreht werden konnten. Zusammen mit seinem Verkaufsleiter, Friedrich Brehmeier, zeigt Dr. Hubert Schmidt eine der jüngeren Entwicklungen des Hauses. Der "hydraulische Pressfitting" ist die praktische Umsetzung der Idee eines Inlandskunden. Die Aufgabenstellung des führenden Unternehmens und Großlieferanten für den Sanitärbereich: Muffen-Blech in verschiedenen Größen für ein neuartiges Rohrverbindungssystem. "Sowas kann man gar nicht aus Blech machen, haben sogar unsere erfahrensten Leute dazu gesagt", erzählt Schmidt. Offenbar haben die Tüftler und alten Hasen von Stüken sich wieder einmal selber widerlegen können. Das Ergebnis: Ein ausgefeiltes Produkt mit dem Potenzial für einen weiteren Innovationspreis. Das neue Produkt bringt auch eine wesentliche Erleichterung für den Installateur vor Ort, denn die Hülsen können mit den Werkzeugen verschiedener Hersteller verarbeitet werden. Der Monteur braucht kein neues Werkzeug zu kaufen, egal welches System er bisher verwendet hat. Was auf den ersten Blick simpel aussieht, hat es in sich, wie viele andere Stüken-Produkte auch. Voraus gehen immer eine immense Entwicklungsarbeit und zahlreiche Produktionsschritte, um aus einem ebenen Blech aus spezieller Legierung eine zylindrische Form machen zu können. Die neuartigen Pressfittinge wurden vor gut eineinhalb Jahren bei Stüken zur Serienreife entwickelt und gehen inzwischen über den Sanitärfachhandel und Fachmärkte an Installateure im In- und Ausland. Sogar in China wird das System schon eingesetzt, weiß man in Rinteln. Angesichts der großen Palette von Produktlösungen und weltweiten Geschäftsverbindungen des Unternehmens wundert es die Entwickler im Hause Stüken nicht mehr, wenn Stüken-Teile inzwischen sogar im Weltraum um die Erde kreisen. So hatte ein Kunde zur Feier des 75-jährigen Firmenbestehens neben seinen Glückwünschen mitgeteilt, Stüken-Teile seien in Verbindung mit seinen Produkten auch an Bord der amerikanischen Raumfähren zu finden. Im bodenständigen Unternehmen an der Alten Todenmanner Straße nimmt man solches Lob gerne, aber gelassen zur Kenntnis. Verkaufsleiter Hans Hermann Stöckl muss sogar erst überlegen, wo das "Raumfähren-Teil" einzuordnen sein könnte, bis er kommentiert: "Das sind Resistorkappen von weniger als einem Millimeter Höhe und Durchmesser für Widerstände auf Leiterplatten, wie wir sie für die Elektronik-Industrie herstellen." Allein 26 Millionen Stück der Mini-Kappen aus Blech verließen pro Woche das Werk. "Heute stellen wir etwa 1000 verschiedene Artikel her, und jedes Jahr kommen rund 100 neue hinzu", schätzt Dr. Hubert Schmidt. Das Spektrum tiefgezogener Blechteile reiche von Baugruppen für die neueste Generation der Xenon-Lampen für die Automobilindustrie, die erst seit einem Jahr bei Stüken gefertigt werden, bis hin zu ganz schlichten Produkten, die seit Jahrzehnten zu den Dauerbrennern zählten. Darunter Sicherungskappen für elektrische Feinsicherungen, Nieten für Bremsbeläge oder die Molybdänkappen für die klassischen H4-Lampen. www.stueken.de




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige