weather-image
23°

Auf den Spuren der Erdgeschichte

Museum und Paläontologie-AK vertiefen ihre Zusammenarbeit

KLEINENBREMEN. Sie ziehen an einem Strang: Der Paläontologische Arbeitskreis Kleinenbremen (PAK) auf der einen Seite sowie die Besucher-Bergwerk und Museum gGmbH auf der anderen haben ihre Kooperation erneuert.

veröffentlicht am 13.02.2019 um 12:27 Uhr
aktualisiert am 13.02.2019 um 18:00 Uhr

Kooperationspartner: Mirko Ignatz (vorne links), Geschäftsführer von Besucher-Bergwerk und Museum, und Andreas Müller (rechts), stellvertretender Vorsitzender im Paläontologischen Arbeitskreis (PAK), vor Mitgliedern des Kleinenbremer Vereins. Foto: L

Autor:

Stefan Lyrath
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Nachdem sich das Zusammenwirken bisher darauf konzentriert hatte, dass der PAK die Räume im Museumsgebäude nutzen kann, soll nun die Zusammenarbeit vertieft werden.

Gelegenheit dazu besteht bei der nächsten Mineralien- und Fossilienbörse am Sonntag, 17. März, von 10 bis 17 Uhr im Bürgerhaus in Porta Westfalica-Hausberge. „Wir werden uns dort mit einem gemeinsamen Stand präsentieren, an dem es um die Vereinsarbeit und Inhalte des Museums geht“, kündigen die Partner an.

Markus Miller, wissenschaftlicher Volontär des Museums, hat außerdem ein Kinderprogramm (13 bis 16 Uhr) vorbereitet, in dem auch Dinosaurier vorkommen. Anmeldungen für Fossilien-Exkursionen und Workshops werden ebenfalls angenommen. „Bei persönlicher Anmeldung am 17. März gewähren wir 20 Prozent Rabatt auf die ausgewählten Aktionen“, heißt es. Mehr erfährt man unter www.bb-mk.de im Internet.

Die Börse war 21 Jahre lang im Kleinenbremer Bergbaumuseum zu Hause, musste dann aber 2017 ins Bürgerhaus umziehen, weil sich der Verkauf von Steinen nicht mit den Vorgaben des Natur- und Geoparks Terra.vita vereinbaren lässt, zu dem Besucher-Bergwerk und Museum seit einigen Jahren gehören.

Von der Kooperation haben beide Seiten etwas. Das Museum profitiert vom Wissen der PAK-Mitglieder, während der Arbeitskreis die Werkstatt nutzen und durch gemeinsame Aktionen Werbung in eigener Sache machen kann. „Wir verfolgen das gleiche Ziel“, betont Mirko Ignatz, Geschäftsführer von Besucher-Bergwerk und Museum. „Es geht um Erdgeschichte.“

Ignatz und der stellvertretende PAK-Vorsitzende Andreas Müller aus Rinteln arbeiten zum Beispiel daran, dass das Museum eine Sonderausstellung mit Exponaten des Arbeitskreises zeigt. Darüber hinaus soll der Verein dabei helfen, die naturwissenschaftliche Dauerausstellung des Museums zu aktualisieren und Exponate zu inventarisieren. Am „Tag des Geotops“ im September will sich der PAK mit einem Info-Stand und einer kleinen Ausstellung beteiligen. Ein gemeinsames Programm soll es auch beim Internationalen Museumstag im Mai geben.

Vorträge mit hochkarätigen Referenten, zu denen der Verein einlädt, sieht Mirko Ignatz als „Ergänzung unseres Programms“. Am Mittwoch, 3. April, ab 19 Uhr referiert Achim Schwermann vom Landesmuseum für Naturkunde in Münster über „Die Unterkreide von Balve im Sauerland“.

„Es ist wunderbar, dass wir hier einen Raum zum Präparieren haben“, freut sich Christina Stannek. „Im norddeutschen Raum hat kein Museum eine solche Werkstatt“, erklärt Mike Polschinski, der Fossilien-Experte des Museums. Sogar eine Strahlkabine, der Porsche unter den Geräten zum mechanischen Präparieren von Fossilien, steht zur Verfügung.

Die Kooperation zwischen dem Arbeitskreis, Besucher-Bergwerk und Museum besteht schon länger. Im Jahr 2012 hatten sie einen zeitlich begrenzten Vertrag geschlossen (wie berichtet). Seit Ende 2018 gibt es erneut eine Kooperation.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare