weather-image
16°
×

Apelerner Gesangverein feiert 130-jähriges Bestehen

Musik im alten Schlosshof

Apelern (nah). Mehr als 300 Sänger und Musiker haben der wohl doppelten Menge an Zuhörern einen bemerkenswerten Nachmittag im Innenhof des Wasserschlosses beschert. Zwei Orchester und zwölf Chöre gratulierten akustisch dem Männergesangverein der Riesbachgemeinde zum 130-jährigen Bestehen. Es gab viel Lob für die Organisatoren - nicht nur für das perfekte Drumherum mit alten Fassaden und üppiger Blütenpracht. Die Gäste erlebten einen abwechslungsreichen Nachmittag, auch dank der jungen Moderatorin Daniela Schwark.

veröffentlicht am 10.07.2008 um 00:00 Uhr

Herbert Holk machte ein zufriedenes Gesicht: Alle Gastchöre hatten ihre Zusagen eingehalten. Die einen kamen aus den hiesigen Sängerkreisen Hameln, Deister/Süntel und Schaumburg-Lippe; andere hatten weite Wege zurückgelegt: So war ein befreundeter Chor aus Bodenwerder angereist, ein anderer aus Holte im Raum Osnabrück. Folgerichtig freuten sich dieZuhörer über die stimmliche Vielfalt. Die besten Plätze befanden sich an langen Tischreihen unter der großen Remise am Stall. Dank professioneller Technik waren hier auch die Lieder kleinerer Gruppen gut zu hören. Ganz besonders aber spitzte das Publikum die Ohren, als die junge Musikstudentin Daniela Schwark, die Wochen vor dem Fest gemeinsam mit den Eltern eine dorfeigene Ode in Wort und Melodie kreiert hatte, aus den Werken des berühmtesten hiesigen Adelssprosses Börries von Münchhausen zitierte: Ein besseres Glanzlicht hätten die Sänger ihrer Veranstaltung kaum aufsetzen können. Da verziehen Akteure und Zuhörer sogar dem nahen Bierstand dessen Lärmkulisse. Für das Kontrastprogramm zum Gesang sorgten zwei Orchester: die Schaumburger Musikanten mit eher konzertanten Weisen und das aus dem örtlichen Musikverein hervorgangene Jazzensemble mit fetzigen Rhythmen, das zu guter Letzt sogar zu einem vielhundertstimmigen "Tequila" animierte. Die fälligen Glückwünsche zum Vereinsfest folgten erst am Abend mit einer Feierstunde unter Teilnahme örtlicher Vereinsvorstände. Danach schwangen Sänger und Einwohner im Pferdestall des Gutes das Tanzbein. Es war gewissermaßen eine Trainingseinheit: Im Herbst will der Chor zu einem großen Sängerball einladen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige