weather-image
19°

Vorspiel von Schülern der Musikschule

Musik verbindet

BÜCKEBURG. Unter dem Motto „Musik verbindet“ haben Schüler aus der Blockflöten- und Klavierklasse der Musikschule Schaumburger Märchensänger ihre bereits erworbenen Fertigkeiten vor einem Publikum unter Beweis gestellt. Nicht nur die Kinder, sondern auch die beiden Musiklehrer Mirjam Al Naieb und Nico Benadie waren aufgeregt, ob alles so klappen würde, wie sie es einstudiert hatten.

veröffentlicht am 17.05.2019 um 12:10 Uhr

Aric Geibel spielte zusammen mit seiner Lehrerin Mirjam Al Naieb ein

Autor:

Gabi Nachstedt
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Gestartet wurde im voll besetzten Konzertsaal der Musikschule mit dem Thema aus dem Film der „Fluch der Karibik“. Hier spielten mit Rupert Frick am Klavier und Hugo Navas Barajas am Euphonium, einem tiefen Blechblasinstrument, zwei „alte Hasen“, die schon einige Erfahrung an ihren Instrumenten zeigten.

Erst seit August haben Anouk Geibel und Mika Hesseling Klavierunterricht. Beachtlich, was die flinken Finger bereits auf den Tasten zauberten. Jeweils als Duo zeigten Joline Koch und Lia Winkelhake sowie Merle Lüdke und Jakob Uhrig ihr Können auf ihren Flöten, während die Brüder Florian und Aric Geibel einzeln ihre Musikstücke auf den Holzblasinstrumenten vortrugen.

Die Europa-Hymne „Ode an die Freude“ von Beethoven intonierte anschließend Markus Weiß, später waren Karlotta Prietsch und Tobias Kruse mit ihren Altblockflöten zu hören. Mit der Klaviersonate „Alla Turca“ von Mozart zeigte Mark Wenthe am Flügel sein beachtliches Können. Weiterhin spielten Leon Marx, Tim Böke und Nicolas Goldbach an diesem Nachmittag.

Anouk Geibel zeigte am Klavier, was sie in kurzer Zeit bereits gelernt hatte. Begleitet wurde sie von ihrem Lehrer Nico Benadie. Foto: gn

Den beiden Musiklehrern war wichtig, dem Publikum die Freude der Schüler an der Musik zu zeigen, was zwar manchmal hartes Training bedeute, aber bei ersten Erfolgen auch ein wohliges Glücksgefühl erzeuge.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare