weather-image
23°
×

„Fachdienst Altenhilfe“ des Landkreises hilft, berät, vermittelt, koordiniert und fördert

Muss nicht gleich Umzug in Pflegeeinrichtung sein

Bückeburg (bus). Der Beratungs- und Unterstützungsbedarf älterer Menschen hat in den zurückliegenden Jahren erheblichen Zuwachs erfahren. Anlass ist häufig das Gefühl, die eigenen Lebensumstände nicht mehr allein bewältigen zu können. Um den Betroffenen kompetent zur Seite zu stehen, hat der Landkreis im Juli 2007 den Fachdienst Altenhilfe aus der Taufe gehoben, der als zentrale Beratungsstelle für Senioren und deren Angehörige die im Kreisgebiet vorhandenen Angebote koordiniert. „Wir kümmern uns um Ihre Belange“, tat Altenhilfe-Mitarbeiterin Claudia Kuhlmann während einer Vorstellung des Fachdienstes in der Begegnungsstätte den Anwesenden kund.

veröffentlicht am 29.01.2011 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 05.11.2016 um 02:41 Uhr

„In Zusammenarbeit mit zahlreichen anderen ehrenamtlichen und professionellen Akteuren der Altenhilfe bieten wir fachmännische Beratung aus einer Hand. Bei uns finden Sie Rat und Hilfe“, verdeutlichte Kuhlmann, die gemeinsam mit Annelore Grope, Silke Finja Padubrin, Silke Priebe und Sigrid Stucki als Ansprechpartnerin fungiert. Im Verlauf der vom Bückeburger Seniorenbeirat organisierten Veranstaltung kam das gesamte Spektrum der Einrichtung zur Sprache. Der Fachdienst

hilft älteren, pflegebedürftigen und demenziell erkrankten Menschen,

berät Betroffene und deren Angehörige rund ums Thema „Pflege“ sowie in Kostenfragen,

ermittelt den individuellen Hilfebedarf bei Alterserkrankungen (auch in Form von Hausbesuchen),

vermittelt ehrenamtliche Senioren- und Wohnberater,

koordiniert die Unterstützungsangebote im gesamten Landkreis,

fördert Ehrenamtliche durch Schulungen und Austauschrunden,

kooperiert mit den Pflegeberatern der Pflegekassen, dem Bereich „Hilfe zur Pflege“ des Sozialamtes sowie anderen sozialen Einrichtungen und er

nimmt die Aufgaben eines Seniorenservicebüros und Pflegestützpunktes wahr.

„Die Altenhilfe“, das stellte Kuhlmann besonders heraus, „berät vertraulich, kostenlos, umfassend und neutral.“ Durch die Anbindung an das Sozialamt könnten zudem Fragen zu vorrangigen Ansprüchen wie Altenteilsverträgen oder Schenkungen sowie Unterhaltsansprüchen direkt geklärt und im Falle der Sozialhilfebedürftigkeit auch die entsprechenden Anträge vermittelt werden. Kuhlmann: „Wenn die körperlichen Kräfte nachlassen, Pflegebedürftigkeit eintritt oder die eigenständige Haushaltsführung nicht mehr möglich ist, muss nicht gleich der Umzug in eine Pflegeeinrichtung erfolgen.“ Die vom Hilfsdienst koordinierten Angebote könnten dazu beitragen, das selbstbestimmte Leben in den eigenen vier Wänden solange wie möglich aufrechtzuerhalten und eine Heimunterbringung zu vermeiden.

Der Fachdienst ist in Stadthagen unter der Rufnummer (05721) 703798 sowie per E-Mail unter der Adresse fachdienst-altenhilfe.50@landkreis-schaumburg.de zu erreichen. Sprechzeiten sind von montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr und dienstags zusätzlich von 15 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung. In Bückeburg gibt es im Gebäude Bahnhofstraße 25 eine Außenstelle. Ansprechpartnerin Ursula Nolte hat die Telefonnummer (05722) 891898, Kernsprechzeit ist dienstags von 15 bis 17 Uhr und donnerstags von 10 bis 12 Uhr.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige