weather-image
15°
×

Schierneichener Erntefest lockt Besucher scharenweise an / Festumzug mit acht Erntewagen

Nach Beförderung nicht gleich gefeuert

Schierneichen (gus). Das Erntefest der Orte Schierneichen, Deinsen und Siedlung Baum hat gehalten, was sich die Veranstalter versprochen haben: An jedem der drei Festtage feierten Hunderte Besucher ausgelassen bei Musik und Tanz. Am Sonntag bildete das Abholen der Erntekrone den Höhepunkt.

veröffentlicht am 29.07.2008 um 00:00 Uhr

Der "Hof" des Erntebauernpaares Ulla und Herbert Stahlhut reichte bei weitem nicht aus, um allen Gästen Platz zu bieten. Die "Scheune" des "Landwirts" wurde allein vom Getränke-Tresen und der Schaumburger Trachtenkapelle ausgefüllt. Nun ist Stahlhut eigentlich auch kein Bauer und die "Scheune" eine Doppel-Garage. Doch solche Spitzfindigkeiten scherten niemanden. Auf der Garageneinfahrt und auf der davor verlaufenden Straße zeigten gleiche mehrere Trachtengruppen, was sie an Tänzen im Repertoire haben. Die Dorfgemeinschaften Echtorf und Evesen sowie die Trachtengruppen Scheie, Gelldorf und Seggebruch unterstützten die Hausherren vom Erntekreis Schierneichen-Deinsen-Baum nach Kräften. Für die Kapelle hatten sich die Veranstalter, Erntekreis und Feuerwehr Schierneichen-Deinsen-Baum, einen Erntewagen der Trachtengruppe Rusbend ausgeliehen. Schließlich sollten die Musiker während des anschließenden Umzugs an mehreren Stationen für den guten Ton sorgen. Platzkonzerte gab es nachdem Gastspiel auf dem "Stahlhutschen Hof" am Brummershop und am Holzkamp sowie im Festzelt am Feuerwehrhaus, wo sich bereits die ersten Gäste zum Kaffeetrinken eingefunden hatten. Stahlhut nutzte seine Ansprache, um Licht in die Angelegenheit zu bringen, wie der Bürgermeister zum Erntebauern befördert worden war. Beim Erntefest 2007 haben man ihn - mutmaßlich in aller Bierseelenruhe - dazu überredet. Er hat sich nicht getraut, seiner Frau Ulla von der ihm zuteilgewordenen Ehre zu berichten. Die habe davon am nächsten Tag im Dorf erfahren. Immerhin wurde der Erntebauer 2008 nach der Beförderung nicht von der besseren Hälfte gefeuert, wie Stahlhut augenzwinkernd anfügte. Ein Lob richtete er an die Jugendlichen, die zahlreich beim Discoabend gefeiert hätten. Es seien ihm keine Beschwerden wegen Randale zu Ohren gekommen. Der Auftakt-Discoabend ist nach Worten des Erntekreis-Vorsitzenden, Lars Dierks, ebenso gut besucht gewesen wie der Tanzabend am Sonnabend. Der Dank Stahlhuts ging an alle Helfer. Am Sonntag feierten die Schierneichener, Deinser und "Bäumler" offiziell noch bis 22 Uhr weiter. Unbestätigten Gerüchten zufolge soll aber erst viele Stunden später Schluss gewesen sein.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige