weather-image
Zwei Absolventen der Rintelner Sommeruni berichten: Weshalb es sich lohnt, an den Schnuppertagen teilzunehmen

„Nach dieser Woche wusste ich, was ich nicht will“

Rinteln (jaj/pk). Immer wieder entdecken Studenten nach einigen Wochen oder Semestern, dass das gewählte Studium nicht zu ihnen passt. Auch Leonie Engels hat diese Erfahrung gemacht und festgestellt, dass Medizin doch nicht für sie ideal ist. Im Gegensatz zu vielen anderen war diese Feststellung für sie weder mit finanziellen Konsequenzen noch mit einem Knick im Lebenslauf verbunden, denn Leonie konnte ihre Erfahrung schon vor dem eigentlichen Studium sammeln – während der Rintelner Sommeruni.

veröffentlicht am 24.02.2012 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 01:21 Uhr

270_008_5244611_ri_Sommeruni_Absolventen_1802.jpg

„Ich wusste nach dieser einen Woche, was ich auf jeden Fall nicht machen möchte“, erzählt die heute 18-Jährige. Sie hat die Sommeruni im vergangenen Jahr besucht und hatte bei ihrer Anreise noch ernsthaft mit dem Gedanken gespielt Medizin zu studieren – und deshalb auch Vorlesungen aus diesem Fachgebiet gewählt. „Die Vorlesungen waren auch interessant“, erinnert sie sich, doch der Funke ist einfach nicht übergesprungen. „Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, mich mein Leben lang mit diesen Themen zu befassen“, sagt sie.

Ganz anders verlief es bei einem Seminar der Medienwissenschaften. Das hat die Schülerin aus Petershagen eigentlich nur gewählt, weil sie an diesem Tag nichts weiter so richtig interessiert hatte. „Und ich war total begeistert“, sagt sie. Dabei hätte sie selbst nie damit gerechnet, dass dieser Bereich eine Option für sie sein könnte.

Leonie kann die Sommeruni uneingeschränkt weiterempfehlen. „Ich überlege sogar, ob ich in diesem Jahr selber noch einmal mitmache“, sagt sie. Von der Unterbringung im Campus-Hotel, bis zu den Seminaren und dem Abend-Programm sei einfach alles gut gewesen.

270_008_5262472_ri_Sommeruni_Absolventen2_2402.jpg
  • Melisa Yilmaz
270_008_5262575_ri_Sommeruni_Absolventen4_2402.jpg

„Ich habe viele neue Leute kennengelernt, mit denen ich zum Teil bis jetzt Kontakt habe“, sagt sie. Besonderen Spaß habe ihr auch das Draisinen-Fahren gemacht – ebenfalls etwas, von dem sie vorher nicht gewusst hat, dass es ihr gefällt.

Eine Teilnehmerin der Sommeruni kam sogar aus der Türkei nach Rinteln. Dabei hatte Melisa Yilmaz eigentlich vorgehabt, eine Sommeruni in der Türkei zu besuchen. „Aber dann habe ich mir gedacht, dass es eigentlich besser wäre, wenn ich eine Sommeruni in Deutschland besuche, weil ich auch vor habe, dort zu studieren“, erzählt sie rückblickend. Im Internet wurde sie schließlich über die Leibniz Universität Hannover auf die Sommeruni in Rinteln aufmerksam.

Der Einstieg in der Weserstadt sei ihr etwas schwer gefallen, da sie im Gegensatz zu vielen anderen Teilnehmern alleine angereist war. „Aber ich habe mich sehr schnell zurechtgefunden“, sagt Melisa. „Und ich habe dort Freunde gefunden, mit denen ich immer noch guten Kontakt habe.“

Für besonders gut befindet sie den Kontakt zu den Dozenten, den man an der Sommeruni hat. „Es haben fast alle am Ende ihres Seminars eine Studienberatung angeboten.“ Bei ihrer Berufswahl ist Melisa durch die Sommeruni allerdings nicht weitergekommen. „Ich hatte vorher keine Ahnung, was ich studieren wollte und hatte es danach auch nicht“, erzählt sie. „Aber ich habe dort gelernt, dass man diese Entscheidung selber in die Hand nehmen muss und dass keiner einem das abnehmen kann.“ Hilfreich bei der weiteren Suche seien ihr indes die Informationen und Adressen von Webseiten, die sie im Rahmen der Sommeruni erhielt.

Den diesjährigen Teilnehmern würde Melisa raten, sich bereits vor Beginn der Sommeruni ein wenig zu informieren und herauszufinden, was sie erwarten, damit sie an der Sommeruni gezielt Fragen stellen können. Und damit der Spaß nicht auf der Strecke bleibt: „Außerdem sollten sie auf jeden Fall beim Straßentheater-Workshop mitmachen!“

Leonie rät, ganz unterschiedliche Kurse zu wählen: „Am Besten welche, die in das Themengebiet fallen, das einen interessiert, aber auch ein paar ganz andere.“ Auf diese Art könnte man am Besten herausfinden, ob das Wunschstudium wirklich passt, oder ob sich vielleicht doch etwas ganz anderes anbietet.

Informationen: Weitere Infos gibt es unter www.sommeruni-rinteln.de oder telefonisch unter (0 57 51) 89 02 10.

Und wenn die Erkenntnis am Ende eben ist, zu wissen, was man nicht will, dann hat die Sommeruni auch etwas gebracht.

Archiv: tol




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare