weather-image
22°
×

Neujahrsempfang des Bückeburger Stadtmarketings von beschwingt-beseelter Stimmung geprägt

Nadja-Annas Schwangerschaft ist Hauptthema

Bückeburg (bus). Langjährige Freundschaften pflegen, neue Kontakte knüpfen, aufschlussreiche Gespräche führen – der mit diesen Maximen vor sieben Jahren aus der Taufe gehobene Neujahrsempfang des Bückeburger Stadtmarketings (BSM) hat anno 2011 erneut seinen Vorgaben entsprochen und seinen Besuchern einen gleichermaßen kurzweiligen wie informativen Abend beschert. Dabei kam dem Stelldichein der Stadtprominenz im Foyer der Sparkasse Schaumburg einmal mehr zugute, dass die Gäste zuvor im ausverkauften Rathaussaal von den Göttinger Symphonikern in eine beschwingt-beseelte Stimmung versetzt worden waren.

veröffentlicht am 17.01.2011 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 05.11.2016 um 04:41 Uhr

„Das neue Jahr in Bückeburg beginnt immer erst, wenn Christoph Mueller mit seinen Musikern das Neujahrskonzert abgehalten hat“, stellte Bürgermeister Reiner Brombach fest.

„Er hat es heute wieder in so einer blendenden und brillanten Art und Weise gemacht und so wunderbar in die Stücke eingeführt, dass es beileibe kein abgedroschenes Konzert war“, gab der Bürgermeister seine Einschätzung preis. Brombach, der seine Begrüßungsworte ebenso komprimiert formulierte wie Hans-Georg Terner (für das gastgebende Geldinstitut) und BSM-Vorsitzender Alexander Perl, bedauerte die Abwesenheit von Sparkassen-Vorstand Rolf Watermann und Landrat Heinz-Gerhard Schöttelndreier, die die Zusammenkunft verletzungsbedingt aus ihren Terminkalendern hatten streichen müssen.

Heiterkeit erregte der Bürgermeister, als ihm („Jetzt kann 2015 beginnen“) ein Jahreszahlenlapsus unterlief. Der stegreiferprobte Redner wusste („Wir sind der Zeit immer ein bisschen voraus“) den verbalen Ausrutscher aber sogleich zu korrigieren und setzte noch einen drauf. Der Stadt stehe ein Bürgerbataillon in neuer Aufstellung ins Haus, das im August ein gelungenes Bürgerschießen durchführen werde, ließ er wissen. Und: „Wenn danach noch Bürger übrig bleiben, finden im September Kommunalwahlen statt.“

Außer den Göttingern, den Nachrichten über die Verletzungen von Watermann und Schöttelndreier und dem beim Schützenfest drohenden Bevölkerungsschwund war zunächst die zuvor während des Konzerts von Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe bekannt gegebene Schwangerschaft seiner Gattin Nadja-Anna Gesprächsthema Nummer eins. Das in Aussicht stehende Baby wurde allenthalben sozusagen schon vor der Geburt aufs Herzlichste willkommen geheißen. Hernach sorgte der diesmal von „Schäferhof“-Wirt Karl-Friedhelm „Carlo“ Kerkhoff-Schäfer (in fester und flüssiger Form) aufgetischte Gaumenschmaus dafür, dass den Teilnehmern die Zunge nicht müde wurden.

Trotz aller in großer Zahl anwesender Prominenz erregte zu Beginn des Abends ein Schornsteinfegermeister die größte Aufmerksamkeit: Der in Berufskleidung auftretende Dominic Becker verteilte im Auftrag des Stadtmarketings kleine Topfpflänzchen an die weiblichen Besucher und Glückspfennige an jedermann. „Dann kann ja bis 2015 nichts mehr schief gehen“, meinte Bürgermeister Brombach.

Zum BSM-Empfang gibt’s eine Bildergalerie im Internet: www.landes-zeitung.de




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige