weather-image
12°
×

51-Jähriger rückt an die Spitze von Westfalen Weser Energie

Nahrath wird Geschäftsführer

Landkreis. Stephan Nahrath ist zum neuen alleinigen Geschäftsführer des Kommunalunternehmens Westfalen Weser Energie bestellt worden. Der 51-Jährige ist promovierter Ingenieur und übernimmt die Aufgaben zum 1. November. Nahrath tritt damit die Nachfolge von Michael Heidkamp an, der im Herbst nach Oldenburg zu einem Konkurrenten wechselt.

veröffentlicht am 23.07.2015 um 21:15 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:18 Uhr

Die Gesellschafter und der Aufsichtsrat hatten sich vor Kurzem für den 51-Jährigen als neuen Geschäftsführer ausgesprochen. „Mit Stephan Nahrath haben wir einen ausgewiesenen Experten gefunden. Er kennt sich durch seine beruflichen Stationen im Energiegeschäft nicht nur in den kaufmännischen und technischen Bereichen bestens aus, sondern auch im kommunalen Umfeld“, äußert sich der Aufsichtsratschef Michael Dreier stellvertretend für das Präsidium.

Der neue Geschäftsführer sieht insbesondere in der Energiewende eine große Herausforderung für das kommunale Unternehmen. Dabei gehe es darum, Strategien und Lösungen für Kommunen in der Region zu erarbeiten und bei der Umsetzung Unterstützung zu geben.

Der gebürtige Westfale Nahrath hat an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule in Aachen Maschinenbau und Betriebswirtschaftslehre studiert. Von 1993 bis 1998 war er bei den Vereinigten Elektrizitätswerken in Dortmund im Bereich Konzernentwicklung tätig und wechselte anschließend zu Evonik und war bei dem Unternehmen Prokurist.

Seit fünf Jahren ist er bei der Steag New Energies in Saarbrücken. Zuletzt war er Sprecher der Geschäftsführung und für die kaufmännischen Bereiche zuständig.r, bes




Anzeige
Anzeige