weather-image
23°
×

Nervosität macht einen Strich durch die Rechnung

Bückeburg. Am Adolfinum werden wieder Wettkämpfe geturnt. Erstmals seit etwa 90 Jahren traten gleich zwei Mädchen-Mannschaften des Gymnasiums im Gerätturnen auf dem vom Kultusministerium ausgeschriebenen Bezirksentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ der Landkreise Diepholz, Nienburg, Hildesheim, Schaumburg und der Region Hannover an. Als Schulmannschaft mussten die sehr jungen Mädchen einen Vierkampf an Boden, Stufenbarren, Schwebebalken und einen Sprung über das Pferd absolvieren. Die geforderten Übungsfolgen und Schwierigkeiten richten sich dabei nach den vorgegebenen Pflichtübungen des Deutschen Turnerbundes.

veröffentlicht am 23.02.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 09.11.2016 um 08:21 Uhr

werden wieder Wettkämpfe geturnt. Erstmals seit etwa 90 Jahren traten gleich zwei Mädchen-Mannschaften des Gymnasiums im Gerätturnen auf dem vom Kultusministerium ausgeschriebenen Bezirksentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ der Landkreise Diepholz, Nienburg, Hildesheim, Schaumburg und der Region Hannover an. Als Schulmannschaft mussten die sehr jungen Mädchen einen Vierkampf an Boden, Stufenbarren, Schwebebalken und einen Sprung über das Pferd absolvieren. Die geforderten Übungsfolgen und Schwierigkeiten richten sich dabei nach den vorgegebenen Pflichtübungen des Deutschen Turnerbundes.

In der Wettkampfklasse III, welche die Altersgruppe von 1997 bis 1994 umfasst, starteten Hanna Fischer (97), Hannah Kemball (96), Emily Randall (96), Johanna und Marion Reichardt (97). Alle fünf Turnerinnen zeigten ein gutes technisches Können, müssen aber noch an der Eleganz der Ausführung weiter üben. Im Gesamtergebnis belegten sie mit 195,95 Punkten den 10. Platz, nur 2,05 Punkte hinter dem Hannah-Ahrend-Gymnasium Barsinghausen. Sieger wurde das Erich-Kästner-Gymnasium Laatzen mit 238,55 Punkten.

Janika Birkmann, Fendi Fu, Laura Leone, Maike Schillmöller und Marie Vogt (alle Jg. 95) gingen im Wettkampf II (Jg. 95-92) an den Start. Hier machte leider die Aufregung einigen Mädchen einen Strich durch die Rechnung: Sie vergaßen Übungsteile und bekamen dadurch eine schlechtere Wertung, als eigentlich zu erwarten gewesen wäre. 206,60 Punkte bedeuteten am Ende den 6. Platz, hinter dem Gymnasium Sarstedt mit 210,40 Punkten. Sieger wurde hier die KGS Stuhr-Brinkum mit 240,25 Punkten. Beide Ergebnisse sind für einen ersten Niveautest recht passabel, zumal beide Mannschaften mit zu den jüngsten Teilnehmerinnen gehörten.

Laura Leone (v.l.), Janika Birkmann, Maike Schillmöller, Marie Vogt und Fendi Fu belegten Platz 6.



Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige