weather-image
12°
×

SC Rinteln bei SV Eintracht Hiddestorf

Netzeband: "Überraschung nicht ausgeschlossen!"

Bezirksliga (jö). Die Winterpause des SC Rinteln schrumpft. Das ausgefallene Spiel gegen den FC Stadthagen soll am 10. Dezember nachgeholt werden und die Partie gegen Bad Pyrmont ist für den 18. Februar vorgesehen. Doch soweit denkt Trainer Ulf Netzeband noch nicht. Er will am Sonntag beim Tabellenzweiten Eintracht Hiddestorf zunächst die obligatorischen Pflichtspiele sauber und möglichst erfolgreich über die Bühne bringen.

veröffentlicht am 01.12.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:19 Uhr

EinenÜberraschungserfolg seiner Mannschaft sei durchaus möglich, meint Netzeband. Schließlich hätte Rinteln auch das Hinspiel gewinnen müssen. Dass Hiddestorf auf dem Steinanger mit Andre di Figlias Freistoß schließlich doch noch einen Punkt rettete, ist typisch für die Mannschaft von Trainer Rudolf Seedler. Der Bezirksklassenmeister verfügt keineswegs über die spielerischen Möglichkeiten wie etwa Tündern oder Bad Pyrmont. Hiddestorf holt seine Punkte unspektakulärer, ist mit wesentlich weniger Toren vergleichbar erfolgreich. "Dass das Spiel gegen Stadthagen ausfiel, passte uns gar nicht", berichtet Ulf Netzeband, dessen personelles Angebot unterdessen aber langsam besser wird. Sebastian Beckemeyer ist seit Dienstag wieder im Training, Sascha Winkel wieder spielberechtigt, aber angeschlagen. Auch Matthias Spieß kann in Hiddestorf spielen. Letzte Woche war er krank. Dafür überraschte der Verband den SC Rinteln in der Woche mit einer neuen Hiobsbotschaft: Benjamin Kuhlmann und Mike Busse wurden für jeweils drei Wochen nachträglich aus dem Spiel beim TSV Barsinghausen gesperrt. Beide sollen den Schiedsrichter beleidigt haben, der die Äußerungen fein säuberlich im Spielbericht protokollierte.




Anzeige
Anzeige