weather-image
18°
×

Am Horster Kreisel fehlendes Gehweg-Stück erneut Thema im Bauausschuss

Neue Straße verschärft Problem

Bad Nenndorf. Erich Thies (CDU) hat im Bauausschuss seine Forderung erneuert, den Gehweg um den Horster Kreisel zu erweitern. Nicht von ungefähr, denn seit die Westliche Entlastungsstraße freigegeben ist, wurde das dort existierende Problem um eine Facette bereichert.

veröffentlicht am 05.05.2014 um 19:09 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 10:42 Uhr

Autor:

Derzeit müssten die Passanten, wenn sie vom Horster Feld in die Westliche Entlastungsstraße gelangen wollen, einmal um den Kreisverkehr herumspazieren. Mit der Fertigstellung der Entlastungsstraße sei das Problem, das Thies bereits mehrmals vorgetragen hatte, noch verschärft worden.

Er befürchtet Gefahrensituationen für Fußgänger und Radfahrer, wenn sich diese an der westlichen Seite des Kreisels auch ohne vorhandenen Weg entlang dem Lärmschutzwall in Richtung Vorderes Hohes Feld bewegen. Bis Ende 2013 hatte dies nur Menschen betroffen, die vom Horster Feld ins Vordere Hohe Feld gelangen wollten – oder andersherum.

Jetzt aber sind aber auch Passanten auf dem Gehweg an der Entlastungsstraße unterwegs, die beispielsweise von den Sportstätten kommen. Von dort aus führt ein Geh- und Radweg zu der neuen Straße. Und auch vom Bahnhof aus können Radfahrer und Fußgänger nun diese Strecke in Richtung Horster Feld ansteuern.

Thies befürchtet, dass kaum jemand eine Dreiviertel-Umrundung des Kreisels in Kauf nimmt, um die vorhandenen Fußwege zu nutzen, sondern dass die Bürger direkt über den Kreisel oder an dessen Rand entlang laufen. Die Gehweglücke zu schließen, würde eine mittlere fünfstellige Summe kosten, hatte es zuletzt im Bauausschuss geheißen. Was an der Stelle passiert, ist offen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige