weather-image
11°
×

Harald Habben neuer Leiter des Ausbildungswerkstatt des IHAZ

Neuer Chef für 160 Azubis

Bückeburg. In der Ausbildungswerkstatt des Internationalen Hubschrauberausbildungszentrums hat es einen Führungswechsel gegeben:

veröffentlicht am 22.07.2015 um 15:50 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 02:41 Uhr

Bückeburg. In der Ausbildungswerkstatt des Internationalen Hubschrauberausbildungszentrums hat es einen Führungswechsel gegeben: Reinhold Neitzert, der die Werkstatt seit 1987 federführend aufgebaut hat, ist in den Ruhestand gegangen. Sein Nachfolger als Ausbildungsleiter ist Harald Habben, Technischer Regierungshauptsekretär. Im Rahmen eines Appells vollzog gestern Mittag der stellvertretende Kommandeur des Ausbildungszentrums, Oberst Hans-Peter Grathwol den Wechsel.
„Mit sechs Auszubildenden haben wir damals angefangen“, erinnerte sich Reinhold Neitzert im Gespräch mit unserer Zeitung an die Anfänge der Ausbildungswerkstatt, die die Bundeswehr seit 1959 einrichtete, um an sogenannten Einödstandorten den Kindern von Bundeswehrangehörigen eine Berufsausbildung zu bieten – heute, um Nachwuchs für die Bundeswehr zu gewinnen, sowohl im militärischen als auch zivilen Bereich. Heute werden in der Lehrwerkstatt 160 jungen Menschen in den beiden Berufen Fluggerätemechaniker Instandhaltungstechnik und Fluggeräteelektroniker ausgebildet. Dazu kommen zwei bis fünf Auszubildende des Kooperationspartners TUI Fly. Pro Jahr werden 40 neue Azubis eingestellt, regelmäßig gehören die Ausgebildeten bei den Abschlussprüfungen zu den besten ihres Jahrgangs.




Anzeige
Anzeige