weather-image
20°
×

Gastronom gibt nach Dreivierteljahr auf / Zwei Nachfolge-Interessenten gibt es schon

Neuer Pächter für den „Sportpark“ gesucht

Südhorsten (gus). Der „Sportpark Südhorsten“ ist geschlossen. Zumindest die Gaststätte. Wegen ausbleibender Umsätze hat Pächter Frank Depkat seinen Vertrag gekündigt, erklärte Helpsens stellvertretender Bürgermeister, Manfred Kesselring.

veröffentlicht am 22.02.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 21:42 Uhr

Jetzt befindet sich die Gemeinde, die die Eigentümerin des Sportparks ist, auf der Suche nach einem Nachfolger. Sowohl die Gaststätte als auch die zugehörige Wohnung sind neu zu verpachten. Nach Worten Kesselrings gibt es bereits zwei Interessenten. Der SPD-Politiker möchte wegen der laufenden Verhandlungen keine Namen nennen.

Der seit 30 Jahren bestehende Gastronomie-Betrieb am Ortsrand Südhorstens firmierte anfangs noch als Sportheim, wurde später aber in „Sportpark“ umgetauft. In seiner Geschichte hat dieser nun bereits eine gute Handvoll unterschiedlicher Pächter gehabt. Zuletzt drehte sich das Personal-Karussell immer schneller. In 2007 übernahm der Ahnser Karl Strahmer nach einer aufwendigen Sanierung der Räumlichkeiten auf Gemeindekosten die Geschäfte. Bereits im Frühjahr 2008 wurde er von Depkat abgelöst.

Kesselring bezeichnet den „Sportpark“ dennoch als attraktives Lokal – allein schon wegen seiner Lage im Grünen und der nahen Sportstätten. Ein Fußballplatz, Tennisplätze und die Boule-Anlage befinden sich direkt nebenan. Die zahlreichen Sportveranstaltungen allein garantieren aus Sicht Kesselrings und Horst Struckmanns (SPD) aber nicht allein ein gutes Geschäft. Die erfolgreichen Pächter hätten ein großes Stück vom Umsatz mit Familienfeiern gemacht.

Depkat probierte es außerdem mit Veranstaltungen wie einer Rock-and-Roll-Party und Public Viewing zur Fußball-Europameisterschaft. Zusätzlich fanden Vereine und Feuerwehr den Weg in die Gaststube. Die Jahresversammlung des TV Bergkrug am Freitag, 27. Februar, wird wie geplant um 19.30 Uhr im „Sportpark“ stattfinden. Die Gemeinde stellt den Zugang sicher, so Struckmann. Die SoVD-Ortsgruppe Kirchhorsten/Stadthagen hat sich für ihre Jahresversammlung am 28. März, 15 Uhr, bereits eine neue Unterkunft gesucht: Sie weicht ins Dielencafé nach Achum aus.

Auf der Suche nach einem neuen Pächter will die Gemeinde laut Kesselring keine unnötige Zeit verstreichen lassen, aber auch nichts überstürzen. Wer neuer Gastronom wird, müsse wohlüberlegt sein. Die Zugänge zur Anlage der Schützen und zu den Umkleidekabinen seien ohnehin unabhängig von der Gaststube benutzbar. Derweil gibt es bereits Überlegungen, den „Sportpark“ anders als bisher zu nutzen. Die Dorfjugend Südhorsten hätte dort gern ein Dorfgemeinschaftszentrum. Eine offizielle Anfrage existiert aber noch nicht.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige