weather-image
13°
×

Lionsclub: Kay Steding zum Nachfolger von Dr. Hein Kroos gewählt

Neuer Präsident - neue Ideen: Vereine kostenlos für Bedürftige

Rinteln (rd). Zu ihrem jüngsten Präsidenten seit der Gründung im Jahre 1987 wählten die Mitglieder des Lionsclubs Rinteln den 35-jährigen Kay Steding. Dieser löst damit Dr. Hein Kroos ab, dem die Mitgliederversammlung für das abgelaufene Lionsjahr eine besonders gute Vorstandsarbeit bescheinigte. Im ersten Meeting unter seiner Leitung umriss Steding, was er sich für "sein" Präsidentenjahr vorgenommen hat.

veröffentlicht am 11.07.2008 um 00:00 Uhr

Um dem Schicksal vielerälterer Lionsclubs entgegenzuwirken, sollen weiter jüngere Mitglieder geworben werden. Um eine Mitgliedschaft bewerben können sich Interessierte allerdings nicht. Aspiranten werden vom Club "geworben". Seine Präsidentschaft stellt Steding unter das Motto "Hilfe für Kinder". So sollen die an hiesigen Schulen bereits erfolgreich eingesetzten Programme "Klasse 2000" und "Lions Quest" fortgesetzt werden. Weiterhin wird der Lionsclub auch im kommenden Jahr das für die älteren Schüler bestimmte Präventivprogramm "Lions Quest - Erwachsen werden" nachhaltig unterstützen! Sinn dieses Programms ist es, dazu beizutragen, dass Jugendliche "klarkommen" - mit sich selbst und mit anderen. Neu in der Lions-Hilfe ist die Förderung des Programms "Kindergarten Plus", ein Programm zur Stärkung der kindlichen Persönlichkeit. Damit werden "Klasse 2000" und "Lions Quest" altersmäßig nach "unten" ergänzt. Es richtet sich an vier- bis fünfjährige Kinder in Kindertageseinrichtungen. Mit der Förderung von "Kindergarten Plus" stellt sich der Lionsclub Rinteln den wachsenden Herausforderungen für eine frühe und ganzheitliche Bildung unserer Kinder und übernimmt Verantwortung für die Stärkung der kindlichen Persönlichkeit und die Herausbildung grundlegender Werte bereits im Kindergarten. Darüber hinaus möchte Steding eine ganz besondere Idee umsetzen: Er möchte mithilfe des Lionsclubs interessierten Kindern und Jugendlichen bis 16 Jahre von bedürftigen Eltern (Hartz IV-Empfänger) ermöglichen, beitragsfrei in hiesige Vereine einzutreten. Danach soll der Lionsclub 50 Prozent des Mitgliedbeitrags übernehmen, während der jeweilige aufnehmende Verein auf die anderen 50 Prozent des Beitrags verzichtet. Er hat bereits Kontakt zu einigen Vereinen aufgenommen und eine überaus positive Resonanz erfahren. Neben diesen Aktionen werden auch weitere städtische Einrichtungen, die sich dem Wohle und dem Schutze der Kinder widmen, nicht vergessen werden, wobei die schnelle Hilfe im Einzelfall nicht zu kurz kommen wird. Seine Aktivitäten finanzieren wird der Lionsclub unter anderem mit seinem Weinstand während des Rintelner Altstadtfestes vom 8. bis zum 10. August. Die Qualität der Weine und die gute Stimmung am Stand hat sich inzwischen herumgesprochen und so hofft der Club auch in diesem Jahr auf gute Einnahmen. Der Verkauf steht unter dem Motto "Lions helfen Kindern". Da alle Mitglieder ehrenamtlich tätig werden und keinerlei Verwaltungskosten entstehen, fließt der Erlös in vollem Umfang in die vom Lionsclub unterstützten Kinder- und Jugendlichen- Projekte. Darüber hinaus beteiligt sich der Rintelner Club an der Adventskalenderaktion der Schaumburger Lionsclubs und wird ein Benefizkonzert veranstalten.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige