weather-image
25°
Stabwechsel im Förderverein der städtischen Kindertagesstätte

Neues Führungsteam

BÜCKEBURG. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Fördervereins „Für uns Kinder e. V.“ der städtischen Kindertagesstätte Unterwallweg 5c in Bückeburg wurde der Staffelstab an den neuen Vorstand weitergegeben. Nach erfolgreicher Arbeit waren Neuwahlen notwendig geworden, da die Kinder des Schriftführers und des Kassenwartes der Einrichtung entwachsen sind.

veröffentlicht am 13.03.2018 um 14:03 Uhr
aktualisiert am 13.03.2018 um 16:13 Uhr

Das Führungsteam (v. li.): Martin Rinne, Michael Landsmann, Sarah Böger, Martin Seipolt und Inga Siemann. Foto: pr
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Wir bedanken uns besonders herzlich für die großartige Zusammenarbeit bei dem scheidenden Kassenwart Martin Seipolt und dem Schriftführer Michael Landsmann, die die Arbeit in unserer Kindertagesstätte unterstützt und mit ihrem Engagement auch nach Verlassen der Einrichtung weiter bereichert haben“, so Einrichtungsleiterin Iris Wilkening.

Mit der Wiederwahl von Sarah Böger zur 1. Vorsitzenden bleibt dem Verein eine bewährte und seit Jahren engagierte Vorsitzende erhalten, die Unterstützung durch Martin Rinne als Kassenwart und Inga Siemann als Schriftführerin erhält.

Der Förderverein „Für uns Kinder e. V.“ ist für die städtische Kindertagesstätte unerlässlich und ein wichtiger Baustein der guten pädagogischen Arbeit. So wurde neben der Finanzierung einer Wippe und einer Nestschaukel auch das Jahresprojekt „Spracherwerb durch Welt erforschen“ mit der Dipl.-Biologin Eva von Löbbecke mitfinanziert.

Durch Spenden, auf dem Hüttenzauber verkaufte Heißgetränke und Waffeln, durch den Verkauf von Kuchenspenden und durch die Elternbeiträge werden unter anderem Projekte und Veranstaltungen finanziert.

„Der Vorstand würde sich sehr freuen, wenn mehr Eltern dem Verein beitreten und die Arbeit so unterstützen würden“, so der Wunsch von Sarah Böger.red

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare