weather-image
13°
×

Nina Brockmann nervenstark

Handball (hga). Dem VfL Bad Nenndorf ist in der Frauen-Landesliga eine faustdickeÜberraschung gelungen. Beim Tabellenzweiten TSV Rethen gelang mit dem 23:22 (8:12) der erste Auswärtssieg. Nina Brockmann bewies Nervenstärke, verwandelte nach Ablauf der regulären Spielzeit einen noch auszuführenden Siebenmeter zum 23:22-Endstand.

veröffentlicht am 04.12.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:19 Uhr

"Rethen hat uns unterschätzt, aber wir haben auch sehr gut gespielt", VfL-Trainerin Kathrin Otte war hochzufrieden. Bis zum 7:7 hielt der VfL mit, "dann wurde Harakiri und Chaos gespielt", monierte Otte den Durchhänger. Nach dem Wechsel geriet der VfL 10:15 in Rückstand, kam dann richtig auf und glich zum 17:17 aus. Beim 20:22 war es brenzlig, der VfL ließ sich nicht beirren. "Dann haben nur noch wir Tore geworfen", sagte Otte. Ohne Maxi Zedler, Katharina Jahn und Julia Grundschok zeigte der VfL weiter ansteigende Form. "Sie haben in der Abwehr gut gearbeitet", benannte Otte die Erfolgsformel. VfL: Brockmann 6, Hilbig 6, Matthias 5, Merve Strahler 2, Natzel 2, Dröscher 1, Neumann 1.




Anzeige
Anzeige