weather-image
Glanzlichter der „Langen Nacht“ / Heute: Wortsalti und Didgeridoos

Noch drei Tage

veröffentlicht am 13.09.2016 um 10:54 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:50 Uhr

Die Stadtbücherei hat ein attraktives Programm. Es beginnt mit einer musikalischen Reise nach Frankreich. Swetlana Strecker und Corita Steding werden mit Klavier und Gesang den Kindern ein Reisegefühl vermitteln, welches annehmen lässt, man fahre von hier über Paris an die Côte d’Azur. Dieser Programmpunkt ist sehr bewusst gleich zu Anfang vorgesehen, damit ihn auch Kinder in ihren Terminplan aufnehmen können.

Swetlana Strecker und Corita Steding: eine musikalische Reise nach Frankreich für Kinder, Stadtbücherei, Schulstraße 6, 19 Uhr.

Wortgewaltiger wird es um 20 Uhr im gleichen Haus. Klaus Urban, „Wortakrobat und Wortjongleur“ aus Hannover, wird Besucher schwindlig machen mit seinen Sprachspielereien aus Satire, Lyrik, Essays, Anagrammen, Satz-Romanen, Bildertexten, Songs, Sprech-Sing-Hör-Denk-Fühl-Lachtexten. Er gilt als einer der besten deutschsprachigen Poetry-Slammer.

Klaus Urban: „Wortsalti und Saitensprünge“, Stadtbücherei, Schulstraße 6, 20 Uhr.

Nach der deutschen Wortakrobatik wird es internationaler. Es kommen Gäste, die machen Musik aus „Down Under“. Die Bückeburger Didgeridoo Foundation versetzt mit selbst komponierten Klängen das Gebäude in exotische Schwingungen. Dieser Beitrag erspart eine Flugreise.

Didgeridoo Foundation: Selbst komponierte Rhythmen und Klänge, Stadtbücherei, Schulstraße 6, 21 Uhr.

Auf dem Weg durch die alte Lateinschule kommen Besucher an Renate Gewers vorbei. Diese Künstlerin für Handarbeiten zur Bückeburger Tracht lässt sich beim „Perlenstricken“ auf die Finger schauen. Da kommt man aus dem Staunen nicht raus.

Renate Gewers: „Perlenstrickerei“, Stadtbücherei, Schulstr. 6, ab 19 Uhr, zeitlich nicht begrenzt.

Aber gehen wir wieder nach oben in den Vortragssaal; dort wartet Johannes Seiler. Dieser ehemalige Lehrer am Adolfinum weiß auf eine feine Art zu fesseln. Er liest selbst geschriebene Fabeln, nicht nur für Kinder. Wer ihn kennt, weiß, dass hier Qualität erwartet werden darf.

Nur ein paar Schritte weiter wartet Mark Rudi. Dort in Marks Tanzschule können Besucher „Tango hautnah erleben“. Wer selbst mittanzen möchte – bitte sehr. Aber auch schon beim Opening auf der Marktplatzbühne sehen Besucher eine kurze Tanzshow, bei der sie sich fragen: „Ist das Tanz oder Akrobatik?“

Marks Tanzschule: „Tango hautnah erleben“, Schulstraße 2, 19 und 21 Uhr.

Wer auf Frank Suchland und Stefan Winkelhake wartet, für den wird es Zeit, wieder zurück in die Stadtbücherei zu kommen. Denn die beiden haben eine sonderbare Frage: „Was liegt denn da unter dem Bett?“ Heiter-makabre Geschichten zur Mitternacht.

Frank Suchland (Rezitation) und Stephan Winkelhake (Piano) präsentieren abgründige, boshafte und schelmische Erzählungen und Anekdoten, die keineswegs den Grenzen des guten Geschmacks verpflichtet sind. Eine musikalische Lesung mit nachtschwarzem Humor! „Nichts für Kinder und zarte Gemüter!“ (Ankündigung Suchland).




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare