weather-image
14°
×

Schulbehörde lässt Hesper warten

Noch kein grünes Licht für Krippenplätze

Hespe (gus). Eigentlich ist die Einrichtung von Krippenplätzen im Kindergarten der Gemeinde Hespe beschlossene Sache. Die Umbauarbeiten gehen zügig voran, die Kindergartensatzung ist vom Rat entsprechend geändert worden. Nur das behördliche Ja lässt weiter auf sich warten.

veröffentlicht am 12.07.2008 um 00:00 Uhr

Gemeindebürgermeister Werner Vehling wirkte etwas ratlos, als er die Ratsmitglieder über die noch immer nicht erteilte Genehmigung der Landesschulbehörde berichtete. Eigene Recherchen haben Vehling zufolge ergeben, dass aus Personalmangel noch kein grünes Licht gegeben worden ist. Der Antrag auf eine altersübergreifende Gruppe im Kindergarten sei fristgerecht eingereicht worden. Ebenso ein Antrag auf einen Zuschuss. Eigentlich, so Vehling, steht einer Genehmigung nichts im Weg. Nun heiße es warten. Für das kommende Kindergartenjahr soll trotzdem am ursprünglichen Vorhaben, Plätze für unter dreijährige Kinder einzurichten, festgehalten werden. Deshalb votierten die Ratsmitglieder einstimmig für die Änderung der Kindergartensatzung, in der nun auch die Unterbringung von Kindern im Alter unter drei Jahren berücksichtigt ist. Ein Platz für solch ein Kind kostet 20 Prozent mehr als ein normaler Kindergartenplatz. Herbert Presser (SPD) begrüßte dies, weil es sich an den Regelungen derübrigen Nienstädter Mitgliedsgemeinden orientiere. Die nötigen Bauarbeiten im Kindergarten gehen laut Vehling stetig voran. Im Sommer soll noch schneller gearbeitet werden.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige