weather-image
Glanzlichter der „Langen Nacht“ / Heute: Ballett und Bach

Noch sieben Tage

veröffentlicht am 09.09.2016 um 12:43 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:50 Uhr

Wo sind denn nur die jungen Mitwirkenden geblieben? Ganz einfach im Schloss! Wer pünktlich um 19 Uhr im Gartensaal Platz genommen hat, wird mit einer exzellenten Ballettaufführung der Tanzschule Voges belohnt. Drei Schülergenerationen servieren getanzte Walzermelodien in gekonnter Art. Man fühlt sich direkt nach Wien versetzt, wenn die jungen Damen, der Musik folgend, die Noten und Takte des Stückes tanzen. Ein wunderbares Angebot.

Tanz- und Ballettschule Voges: Gartensaal im Schloss, „Getanzte Walzermelodien“ 19 Uhr. Und auch schon beim Opening auf der Marktplatzbühne!

Auch um 19 Uhr begrüßt der Kinderchor des Schaumburger Jugendchores mit „Kleine Leute singen bunte Lieder“ seine Gäste. Die „kleinen Leute“ treten dazu im Vortragssaal des Staatsarchivs auf und freuen sich darüber ein ganzes Konzert alleine gestallten zu dürfen. Noch mehr freuen sie sich natürlich über ein zahlreiches Publikum!

Schaumburger Jugendchor- Kinderchor, Staatsarchiv, Vortragssaal, 19 Uhr.

Die „größeren“ Kleinen treten dann eine Stunde später im Gartensaal des Schlosses auf. Hier steht die Darbietung unter dem Titel: „Autumn comes“ Lieder in bunten (Farb-) Tönen, die schon einmal den Herbst begrüßen wollen. Natürlich den goldenen Herbst! Ein Konzert auf hohem Niveau und auf jeden Fall ein Genuss für alle Zuhörer.

Schaumburger Jugendchor: Konzertchor „Autumn comes“ Gartensaal, Schloss, 20 Uhr.

Aber zurück ins Staatsarchiv. Um 20 Uhr stellt hier Johanna Woydt im Vortragssaal das aktuelle, neue Programm 2016 – 17 des Kulturvereins vor. Ihre Präsentationen mit modernsten Mitteln wird aufgelockert durch vier Musikstücke des Bückeburger Bach, gespielt durch Nico Bernadie, Lehrer an der Musikschule Schaumburger Märchensänger. Es sind selten gespielte, meisterliche Stücke des berühmten Hofkapellmeisters aus den Jahren 1732 bis 1795.

Kulturverein Bückeburg: Programm 2017 – 17 mit Musikeinlagen, Vortragssaal im Staatsarchiv, 20 Uhr.

Danach wird wieder gesungen! Die jungen Sänger von Con Voce, dem durch viele Auftritte bekannt gewordenen Bückeburger Vokalchor, übernehmen den Saal. Das Repertoire dieser Sänger reicht von Klassik bis Pop und hat bisher noch keinen Zuhörer enttäuscht. Es ist ratsam, frühzeitig Plätze zu belegen!

Con Voce: Von Klassik bis Pop, Vortragssaal im Staatsarchiv, 21 Uhr.

Zum Schluss kommt der Hausherr persönlich. Dr. Stefan Brüdermann (Leiter des Standortes Bückeburg des Niedersächsischen Landesarchivs) hat sich ein hochinteressantes Thema ausgesucht. „1866 und die schaumburg-lippische Unabhängigkeit“

Der „deutsche Krieg“ im Jahre 1866 beendete die traditionelle Stellung Österreichs in Deutschland und machte Preußen zur Vormacht. Das Königreich Hannover wurde von Preußen annektiert, das Fürstentum Schaumburg-Lippe aber blieb selbstständig.

Der Vortrag von Dr. Brüdermann stellt die Abläufe vor 150 Jahren dar, in denen der schaumburg-lippische Beamte Viktor von Strauß und Torney eine wichtige Rolle spielte, und geht auch auf die Folgen für Schaumburg-Lippe ein. Dr. Stefan Brüdermann: „1866 und die schaumburg-lippische Unabhängigkeit“, Staatsarchiv, Vortragssaal, 22 Uhr




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare