weather-image
15°
×

Lauenauer Seniorenzentrum erringt zweiten Platz auf Landesebene

„Nora“ sammelt Punkte bei Qualitätswettbewerb

Lauenau (nah). Unter insgesamt 25 niedersächsischen privaten Pflegeheimen hat das Lauenauer Seniorenzentrum „Nora“ bei einem Wettbewerb den zweiten Platz errungen. Die Auszeichnung für den erstmals vergebenen Qualitätspreis der bundesdeutschen „Arbeitsgemeinschaft Privater Heime und Ambulanter Dienste“ (APH) ist mit 3000 Euro dotiert. Der erste Rang und 5000 Euro gingen an ein hannoversches Pflegeheim.

veröffentlicht am 28.01.2011 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 02:22 Uhr

Zum ersten Mal hatte die APH Kriterien für die Qualitätsprüfung zusammengestellt, die nach Angaben von „Nora“-Geschäftsführer Raid El-Salmi „wesentlich komplizierter“ gewesen sei als der bekannte „Pflege-TÜV“ des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung. Bei dieser Kontrolle hatte die Lauenauer Einrichtung mit der Note 1,9 abgeschlossen.

Der Qualitätswettbewerb der APH umfasste auf einem 22-seitigen Fragebogen rund 70 Auskünfte zu Mitarbeitern, Heimstrategie, Prozessen, Kunden und Geschäftserfolg. Der Qualitätsmanager und APH-Regionalbeauftragte für Hamburg und Schleswig-Holstein, Michael Zemski, besuchte anschließend mehrfach die teilnehmenden Einrichtungen und nahm diese unter die Lupe. Am Ende wurden dem Lauenauer Unternehmen „drei Herzen“ übergeben. Sie gelten als Auszeichnung dafür, die Bedürfnisse und Erwartungen der Bewohner weitgehend zu kennen und Qualitätsmanagement zu betreiben. Insbesondere wurden El-Salmis Engagement als examinierter Altenpfleger, die Unterbringung der Bewohner in mindestens 16 Quadratmeter großen Einzelzimmern sowie das Büfettsystem gelobt, das bei den Mahlzeiten eine freie Wahl der Speisen erlaubt.

„In unserer Qualitätserhebung stecken viel Arbeit und Akribie“, erklärte APH-Bundesgeschäftsführer Timo Stein bei der Übergabe der Auszeichnungen bei einer Feierstunde in Hannover. Stein bestätigte zugleich aus eigener Erfahrung das gute Abschneiden des „Nora“. Bei mehreren eigenen Besuchen in Lauenau habe er den Eindruck gewonnen, dass El-Salmi „unheimlich engagiert und um viel Transparenz gegenüber Bewohnern und Mitarbeitern bedacht“ sei.

Hocherfreut über die Auszeichnung: Qualitätsmanager Michael Zemski (von rechts), Heimleiter Raid El-Salmi, Pflegedienstleiterin Tatjana Feier

und APH-Bundesgeschäftsführer Timo Stein. Foto: pr.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige