weather-image
28°
×

Ortsbrandmeister: Auch die Feuerwehr Klein-Holtensen/Wiersen hat ihre Berechtigung

Nur ein Einsatz, aber 1 115 Dienststunden

Klein-Holtensen. Auch die kleinen Ortsfeuerwehren werden gebraucht und in der Gemeinde Auetal sollen alle erhalten bleiben. Das hatten Gemeindebrandmeister Michael Möller und Bürgermeister Heinz Kraschewski erst kürzlich verkündet (wir berichteten). So musste sich Ortsbrandmeister Michael Sostmann von der Ortsfeuerwehr Klein-Holtensen/Wiersen auch keine Gedanken machen, als er während der Jahreshauptversammlung im Gerätehaus verkünden musste, dass die Mindeststärke mit 15 Aktiven nicht erfüllt wird.

veröffentlicht am 09.02.2016 um 18:41 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:30 Uhr

Autor:

„Auch die Tagesverfügbarkeit ist nicht unbedingt gegeben, aber mit dem Zug Ost arbeiten wir sehr gut zusammen und so funktioniert unsere Arbeit – die Gewährleistung des Brandschutzes“, so Sostmann.

Nur einen Einsatz musste die Ortsfeuerwehr im vergangenen Jahr bewältigen. Ein Baum war in Wiersen auf die Straße gestürzt.

Die Aktiven aus Klein-Holtensen/Wiersen haben an einer Digitalfunkausbildung teilgenommen, das 80-jährige Bestehen der Ortsfeuerwehr wurde gefeiert, an Wettbewerben teilgenommen, Hydranten überprüft und der Löschbrunnen der Firma Brehe. „1115 Dienststunden haben wir absolviert“, stellte Gruppenführer Axel Scholz fest, der sich für die kontinuierliche Dienstbeteiligung bei den Übungsdiensten bedankte. Als aktivstes Mitglied wurde Guido Böhne ausgezeichnet, der an fast allen Diensten teilgenommen hat.

Hermann Haupt wurde einstimmig als stellvertretender Ortsbrandmeister wiedergewählt. Er ist bereits seit 14 Jahren stellvertretender Ortsbrandmeister in Klein-Holtensen/Wiersen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige