weather-image
14°
×

Starkes Anliegerinteresse bei Versammlung und Ausschusssitzung / Planer hofft auf Baubeginn im April

Obere Straße wird im Farbton angepasst

Sachsenhagen (jpw). Die Obere Straße wird in der Farbgebung an die übrigen rot-braun gestalteten Straßen rund um den Marktplatz angepasst. Damit hat sich der Planer Bernd Lohaus vom Büro Kirchner mit seiner Idee nicht durchgesetzt, den Farbton des Marktplatzes zwar aufzunehmen, aber den Gehweg rot sowie die Pflasterung der Straße gelblich-braun zu gestalten.

veröffentlicht am 24.01.2011 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 21:42 Uhr

Ansonsten bleibt die Planung des Büros – die Lohaus schon einmal im Ausschuss vorgestellt hatte – auch nach der kombinierten Bauausschuss-Sitzung mit der Anliegerversammlung im Sachsenhäger Rathaus fast unverändert bestehen. Nur eine Viererparkbucht gegenüber der Volksbank wird auf Wunsch einiger Anlieger noch einmal überarbeitet werden.

Als die Bauausschussvorsitzende Pamela Mensching die Sitzung eröffnete, herrschte aufgrund des starken Anliegerinteresses fast schon drangvolle Enge im Sitzungssaal.

Planer Lohaus bekam während einer längeren Sitzungsunterbrechung viel Zeit, um Einzelfragen individuell mit jedem Anlieger zu besprechen, sodass schließlich kaum noch Fragen übrigblieben. Lohaus hofft, dass Mitte April mit dem Ausbau begonnen werden kann, der abschnittsweise erfolgen soll. Stadtdirektor Jörn Wedemeier bezifferte auf Nachfrage die Kosten für die Anlieger auf 6,50 Euro bis sieben Euro pro Quadratmeter.

Insgesamt kostet der Ausbau der Oberen Straße, einschließlich der Erneuerung der Kanalisation, 510 000 Euro. 160 000 Euro bekommt die Stadt aus der Dorferneuerung finanziert, und 60 000 Euro steuert die Samtgemeinde für die Kanalisation bei.

Keine Unklarheiten gab es bei der anschließenden Vorstellung der Planung für die Straße „Im Ohr“, die ebenfalls ausgebaut werden soll. Aufgrund der Enge der Straße bieten sich nur wenige echte Planungsmöglichkeiten. Dort soll derselbe Pflasterton wie in der Petersilienstraße verwendet werden. Lohaus unterstrich, dass für die „Obere Straße“ und auch „Im Ohr“ derselbe Lampentyp verwandt werden soll, der bereits in der Petersilienstraße und der Gödenstraße aufgestellt ist.

160 000 Euro kostet der Ausbau „Im Ohr“ insgesamt. Die Samtgemeinde finanziert mit 30 000 Euro die Schmutzwasserkanalisation, und 33 000 Euro bekommt die Stadt aus dem Dorferneuerungsverfahren.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige