weather-image
13°

Edelgard und Ulrich Böhne öffnen ihren Garten / 120 Rosen, Clematis, Fuchsien und zwei Teiche

Offener Garten: Grüne Daumen und Freude an Blumen

REHREN. Dass Edelgard und Ulrich Böhne grüne Daumen und jede Menge Freude an einem schönen Garten haben, fällt sofort auf, wenn man ihr Grundstück in Rehren, Breslauer Straße 1, sieht. Den Garten betreten Besucher durch einen Rosenbogen und man weiß eigentlich nicht, in welche Richtung man schauen soll. Von allen Seiten locken farbenprächtige Blumen. Dazu duftet es fantastisch.

veröffentlicht am 25.07.2017 um 14:19 Uhr
aktualisiert am 26.07.2017 um 16:30 Uhr

Ulrich und Edelgard Böhne sind stolz auf ihren Garten mit rund 120 Rosen, Clematis, Fuchsien und die beiden Teiche. Fotos: la
Kerstin Lange

Autor

Kerstin Lange Redakteurin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Böhnes sind große Rosenliebhaber. Rund 120 Rosenstöcke, viele davon selbst gezüchtet, stehen auf den verschiedenen Beeten. „Einige der Rosen ziehen wir einfach aus Stecklingen – von eigenen Rosen oder aus Gärten von Freunden. Da nimmt man einfach einen kleinen Rosenzweig und steckt ihn in die Erde“, erzählt Edelgard Böhne. Selbstverständlich würden nicht alle auf diese Weise angehen, aber einige schon.

„Der große Gartenmeister und Macher ist aber mein Mann“, räumt Edelgard Böhne ein. „Er ist eigentlich immer im Garten, wenn es nicht regnet.“

„Die Arbeit macht mir Spaß und wenn man jeden Tag etwas tut, dann hält sich der Aufwand in Grenzen“, sagt Ulrich Böhne. Das mag man allerdings kaum glauben, denn neben den 120 Rosen züchten die Böhnes auch Clematis und Fuchsien, sowie Geranien in allen möglichen Farben und Sorten. „Diese Geranienart mag ich besonders“, sagt die Blumenfachfrau und zeigt auf eine rosafarbene Geranie, die etwa spitze, wuselige Blütenblätter hat. „Diese Geranie verliert keine Blütenblätter und daher muss man hier nicht fegen“, erklärt Edelgard Böhne. „Wenn die Blüten nicht mehr schön sind, also braun geworden, dann knipse ich sie ab und fertig.“

3 Bilder
Diese Geranien werfen keine Blütenblätter ab.

In den beiden Gartenteichen, die stilvoll gestaltet sind – einen kann man über eine kleine Holzbrücke überqueren – wachsen Seerosen. „Die blühen auf, wenn die Sonne richtig scheint und leuchten dann“, freut sich Ulrich Böhne.

Ja und dann gibt es noch Wein im Garten Böhne in Rehren. „Zum Naschen sind es zu viele Trauben, deshalb werden einige auch in lecker Likörchen verwandelt“, verrät Edelgard Böhne.

Wer neugierig auf den wunderbaren Garten geworden ist, der kann unter (0 57 52) 9 22 03 oder per E-Mail an: ueboehne@gmx.de einen Besichtigungstermin vereinbaren, denn die Eheleute Böhne nehmen auch in diesem Jahr mit ihrem Garten an der „Offenen Pforte“ im Schaumburger Land teil. Einen festen Termin für den „offenen“ Garten gibt es bei den Böhnes nicht. „Wir haben doch Zeit und geben gerne Interessierten öfter die Chance, uns zu besuchen, als nur an einem Sonntag“, sagen die Hobbygärtner.

Übrigens: auf Wunsch und nach vorheriger Anmeldung, gibt es beim Besuch in „Böhnes Garten“ auch Kaffee und Kuchen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare