weather-image
20°
×

58-Jähriger und 44-Jährige als Opfer / Staatsanwaltschaft und Mordkommission eingeschaltet / „NI“-Kennzeichen

Opel Corsa mit zwei Leichen aus der Weser geborgen

Petershagen (rc). In Petershagen-Ovenstädt ist am Donnerstagvormittag ein Auto mit zwei Leichen aus der Weser geborgen worden. Da die Todesumstände derzeit noch unklar sind, wurden Bielefelder Staatsanwaltschaft und Mordkommission eingeschaltet.

veröffentlicht am 06.08.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 08.11.2016 um 07:21 Uhr

Nachdem die Polizei von einer Spaziergängerin über ein in Höhe des Pionierübungsplatzes der Bundeswehr im Wasser liegenden Opel Corsa informiert wurde, konnte der Pkw – von ihm schaute nur noch das Dach aus dem Wasser – mithilfe einer Tauchgruppe der Bundeswehr aus den Fluten geborgen werden. Im Fahrzeug entdeckten die Beamten der Wasserschutzpolizei sowie ihre Kollegen von der Polizeiwache Petershagen zwei leblose Körper. Ein Notarzt stellte den Tod der beiden Insassen, eines Mannes und einer Frau, fest. Da die Umstände des Todes noch nicht klar sind, übernahm die Mordkommission „Corsa“ unter Leitung von Hartmut Runte die Ermittlungen. Zuständig bei der Staatsanwaltschaft Bielefeld ist Christoph Mackel. Er verschaffte sich am Nachmittag einen persönlichen Eindruck am Fundort des Pkw am Stromkilometer 219. Außerdem machten sich die Gerichtsmediziner aus Münster auf den Weg nach Petershagen.

Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler handelt es sich bei dem Mann vermutlich um einen 58-Jährigen aus der benachbarten Ortschaft Raddestorf sowie vermutlich um seine von ihm getrennt lebende 44-jährige Ehefrau. An dem Pkw befand sich ein Kennzeichen aus dem Zulassungsbereich NI für Nienburg.

Wie das Ehepaar ums Leben kam und was der Auslöser dafür war, können Staatsanwaltschaft und Polizei noch nicht sagen. Weitere Erkenntnisse erhoffen sich die Beamten durch die Obduktion der Leichen. Ob es sich um ein Familiendrama handelt, kann noch nicht gesagt werden.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige