weather-image
Als Ergebnis kommen Spenden für die Kindergärten der ehemaligen Großgemeinde heraus

Ortsrat Evesen nimmt Water-Challenge an

EVESEN. Horst Schwarze und Cord Siekmeier vom Eveser Ortsrat haben jetzt jeweils 100 Euro an den Kindergarten „Pusteblume“ und den Petzer Kindergarten übergeben. Das Geld stammt aus einer Water-Challenge, zu der die Dorfgemeinschaft Evesen den Ortsrat aufgefordert hatte. Aufgabe war es, im Wasser des Mittellandkanals zu baden. Ansonsten wären Bratwürstchen und Bier für alle fällig gewesen.

veröffentlicht am 06.12.2018 um 11:21 Uhr
aktualisiert am 06.12.2018 um 17:00 Uhr

Cord Siekmeier (links) und Horst Schwarze übergeben der Leiterin der „Pusteblume“, Ursula von Herz, 100 Euro aus der Water-Challenge. Foto: gn

Autor:

Gabi Nachstedt
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

.

Die beiden Kindergärten im Ort profitieren von dieser Aktion, denn es ist üblich, beim erfolgreichen Gelingen der Challenge Geld für einen guten Zweck zu spenden. Mit zwei Briefumschlägen machten sich jetzt Horst Schwarze und Cord Siekmeier vom Eveser Ortsrat auf den Weg. Je 100 Euro bekamen die Pusteblume in Röcke und der Kindergarten Petzen mit seiner Kita. Ursula von Herz, die Leiterin der Pusteblume, freute sich sichtlich über den unverhofften Geldbetrag: „Damit können wir mal außer der Reihe ein besonderes Spielzeug kaufen oder haben Geld für ein spezielles Projekt mit den Kindern.“

Ende September hatte die Dorfgemeinschaft Evesen den Ortsrat zu dieser Water-Challenge aufgefordert. Am 2. Oktober wurde diese Herausforderung eingelöst. Aber die Mitglieder des Ortsrates zogen nicht einfach ihre Schuhe und Strümpfe aus, um ins Kanalwasser zu steigen. Cord Siekmeier, der zweite stellvertretende Vorsitzende und Landwirt, hatte da noch eine andere Idee. In die Mulde an seinem Frontlader schöpfte er Wasser aus dem Kanal. Sechs Mitglieder des Ortsrates mussten sich nur noch auf den Anhänger setzen, ihre Hosenbeine hochkrempeln und die Füße in das Wasser halten. Wette erfüllt, der Ortsrat hat im Kanalwasser gebadet – wenn auch nur mit den Füßen. Den Beteiligten hat diese Aktion sichtlich Spaß gemacht, bei der anschließend noch Geld für die beiden Kindergärten vor Ort zusammenkam.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare