weather-image
17°

Cammer setzt auf Verkehrsberuhigung in Eigenregie / Aktion gegen Hundekot dem Bürger zumutbar?

Ortsrat müpft auf: "Wir dürfen's nicht, aber wir tun's !"

Cammer (bus). Ein erst im Nachhinein auf die Tagesordnung gesetzter Punkt hat während der jüngsten Sitzung des Ortsrates einmal mehr das Selbstbewusstsein der Cammeruner Lokalpolitiker unter Beweis gestellt. "Wir dürfen das zwar nicht, aber wir tun's einfach", fasste Ortsbürgermeister Friedrich Rösener die Aufmüpfigkeit in Worte. Der zusätzliche Punkt behandelte die inCammer seit geraumer Zeit diskutierte Ausschilderung so genannter Tempo-30-Zonen. Das Vorhaben war vom Bückeburger Ordnungsamt negativ beschieden worden. "Abgewimmelt", verdeutlichte Rösener den Vorgang. Jetzt sollen laut einstimmig gefasstem Beschluss vom Ortsbürgermeister gestaltete Schilder die Verkehrsteilnehmer zu besonnener Fahrweise anhalten. "Freiwillig 30 für uns", ist auf den Tafeln zu lesen.

veröffentlicht am 01.04.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:27 Uhr

Horst Dieter Heine (v.l.), Maic Schillack, Friedrich Rösener, Ma



Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige