weather-image
30°
×

4:0-Sieg der SSG Halvestorf im Verfolgerduell / FC stark ersatzgeschwächt

Pech für den FC Stadthagen: Ein Sonntagsschuss verändert das Spiel

Bezirksliga (jö). Die Taktik des FC Stadthagen hielt nur eine Halbzeit lang. Als Halvestorf im Spitzenspiel aber mit 1:0 in Führung ging, brachen bei den ersatzgeschwächten Platzherren alle Dämme. Der Tabellenzweite SSG Halvestorf-Herkendorf setzte sich am Ende nicht unverdient mit 4:0 durch. Stadthagen konnte im Gegensatz zum Tabellenzweiten nach der Pause keine Kräfte mehr mobilisieren.

veröffentlicht am 20.10.2008 um 00:00 Uhr

Vor der Pause waren beide Mannschaften ein hohes Tempo gegangen. Zwingende Torszenen kamen dabei aber nur selten heraus. Die Angriffsaktionen versandeten am Strafraum. Die Stadthäger Abwehr hatte Halvestorf unter Kontrolle. Vorne hatte Hakan Yolak in der 26. Minute eine der wenigen Tormöglichkeiten des ersten Durchgangs. Er versuchte es mit einem zu lässigen Heber, der über das Tor ging. Eine Minute vor der Pause war die schöne Taktik des FC Stadthagen plötzlich hinfällig. Josef Selensky nahm einen Abpraller volley und traf mit einem unhaltbaren 20-Meter-Sonntagsschuss zum 1:0 für Halvestorf. Auf den FC Stadthagen wirkte die Führung schockierend. Nur eine Minute nach dem Wiederanpfiff erhöhte Soner Aslan auf 2:0 für die Gäste. Philippe Harms hatte ihn bei einem schnellen Vorstoß der beiden mit einer exakten Flanke bedient. Das Spiel war damit entschieden, weil vom FC Stadthagen nicht mehr viel ausging. Die Platzherren ließen die Halvestorfer Angriffe über sich ergehen, igelten sich zeitweise regelrecht ein. Stadthäger Möglichkeiten ergaben sich lediglich bei zwei Freistößen von Dimitri Wolf. Der erste ging knapp daneben, beim zweiten vergab Frank Hellmig. In der 82. Minute das umstrittene 3:0 der Gäste. Schiedsrichter Moritz Albrecht entschied überraschend auf Elfmeter, als Rene Bonard im Gewühl zu Boden gegangen war. Josef Selensky verwandelte zum 3:0. Den Endstand zum 4:0 stellte Tobias Kaspar in der Schlussminute nach erneuter Vorarbeit von Phillipe Harms her. FC: Miotti, Agbetiafa (50. Brozio), Topcu, Jürgensen, Yolak, Wolf, Döring, Hellmig (84. Naunov), Serhan, Schade (80. Deseniß).




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige