weather-image
25°
×

Ärger über kaputte Heizungen und unplanmäßige Halts in Westfalenbahn-Zügen

Pendler mit Problemen

Bückeburg. Pendler und Reisende aus Bückeburg, aber auch dem gesamten Schaumburger Land, haben derzeit erhebliche Probleme, pünktlich und nicht immer wieder durchgefroren an ihre Arbeitsstätten in Hannover oder Minden zu kommen, wenn sie Züge der Westfalenbahn benutzen.

veröffentlicht am 17.02.2016 um 15:20 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 05:22 Uhr

Bückeburg. Pendler und Reisende aus Bückeburg, aber auch dem gesamten Schaumburger Land, haben derzeit erhebliche Probleme, pünktlich und nicht durchgefroren an ihre Arbeitsstätten in Hannover oder Minden zu kommen, wenn sie Züge der Westfalenbahn benutzen. Wiederholt wurden Züge der Westfalenbahn auf freier Strecke langsamer und schlichen sich in langsamer Fahrt in den nächsten Bahnhof. Dort mussten die Technik der Züge wieder hochgefahren werden, um weiterfahren zu können. Zudem fielen häufiger die Heizungen aus. Stattdessen sprang die Klimaanlage an und kühlt das Zuginnere fast auf die winterlichen Außentemperaturen herunter. Das schilderten mehrere betroffene Pendler in Telefonaten mit unserer Zeitung. Auch am Mittwochmorgen war der Zug mit Abfahrt um 5.14 Uhr in Bückeburg betroffen. Die Westfalenbahn teilte auf Anfrage  mit, dass sie die Schilderungen über die Aktivierung der Klimaanlagen in ihren Zügen bis hin zur Kühlung unter die gegebene Außentemperatur nicht bestätigen könne. Bei vielen der eingesetzten so genannten „KISS Doppelstock-Triebwagen“ entstünden aber „gelegentlich“ sogenannte Klimazonen. Zu längeren Halts in Bahnhöfen teilte die Westfalenbahn mit, dass sie sich „von vereinzelt auftretenden technischen Problemen“ nicht freisprechen könne. Eine Fahrt mit gedrosselter Geschwindigkeit habe nicht immer einen betriebsbedingten Hintergrund. Es könne vorkommen, dass die Triebfahrzeugführer aufgrund vieler verschiedenen Faktoren auf Sicht fahren müssen.




Anzeige
Anzeige
Anzeige