weather-image
18°
×

19:15-Derbyerfolg gegen MTV Großenheidorn II / Auhagen schlägt Liebenau II 22:19

Perfekter Saisonstart für VfL Bad Nenndorf II

Handball (hga). Der VfL Bad Nenndorf II hat in seinem ersten Heimspiel der Frauen-WSL-Oberligasaison den MTV Großenheidorn II 19:15 geschlagen.

veröffentlicht am 25.09.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:25 Uhr

Bad Nenndorf II - Großenheidorn II 19:15 (10:6). Somit ist der VfL-Reserve nach zwei Spielen und zwei Siegen ein optimaler Saisonstart gelungen. In der ersten Spielhälfte differierten die Ansichten über Konsequenz in der Abwehr zwischen dem VfL und den Unparteiischen. Bis zur 12. Minute kassierte der VfL bereits vier Strafzeiten. "Wir haben einfach nur zugefasst, die Schiedsrichter haben es anders gesehen", kommentierte Sievert-Gattner. Der VfL begann schleppend, führte 7:6. "Unsere Umstellung der Abwehr von 5:1 auf 6:0 Mitte der Hälfte war letztendlich ausschlaggebend", stellte Sievert-Gattner fest. Im Anschluss lief es besser, die 10:6-Pausenführung wurde nach dem Wechsel auf 14:11 aufgebaut. Nach einer Schwächephase ließ sich der VfL, gestütztdurch gute Leistungen von Christiane Menzel und Tanja Kühnert im Tor, den Derbysieg nicht mehr nehmen. VfL II: Thies 5, Sieger 4, Steding 3, Möller 2, Otte 2, Reuter 1, Natzel 1, Pohler 1. Auhagen - Liebenau II 22:19 (12:5). Dem MTV Auhagen ist ein guter Start in die Saison gelungen. In eigener Halle bezwang der MTV den SV Aue Liebenau II 22:19. Der Sieg zeugte vom Selbstvertrauen der nach fünf Abgängen deutlich veränderten Mannschaft, in der sich die Neuzugänge Viktoria Wesemann und Julia Schiller gut einfügten. "Wir haben von der ersten Minute an konzentriert gespielt", lobte MTV-Coach Saulius Tonkunas.Über 10:4 kam der MTV zur 12:5-Halbzeitführung. In der Abwehr stand der MTV sehr sicher, blockte viele Angriffe der Gäste ab, der eigene Angriff zeigte eine zufrieden stellende Chancenverwertung. Nach dem Wechsel blieb der MTV konzentriert, hatte beim 18:11 (45.) das Spiel endgültig und sicher im Griff. Erst gegen Ende des Spieles ließ der MTV nach. Die Gäste waren nicht die wirkliche Herausforderung, kämpften aber bis zum Schluss und gestalteten das Ergebnis aus ihrer Sicht erträglich. "Wenn in dieser Liga so konzentriert gespielt wird, macht es Spaß", befand Tonkunas. MTV: Nicole Moses 7, Bagonaitiene 5, Windheim 3, Kathrin Moses 2, Schiller 2, Wesemann 2, Ludwig 1.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige