weather-image
19°
×

Übergriffe auf zwei Frauen in Bückeburg und Minden am 25. Juni

Phantombild soll den flüchtigen Sexualstraftäter überführen

Bückeburg/Stadthagen/Minden (rc). Die Polizei fahndet nach einem Sexualstraftäter, der in Bückeburg und Minden zwei Frauen sexuell belästigt hat. Beide Taten ereigneten sich am Freitag, 25. Juni: die eine gegen 12.30 Uhr auf dem Jägergang im Bereich des Bückeburger Schlosses, die andere etwa 40 Minuten später im Glacis in Minden in der Nähe der Fußgängerbrücke.

veröffentlicht am 14.07.2010 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 06.11.2016 um 09:41 Uhr

Dort wurde eine 16-jährige Stadthägerin Opfer des Täters. In Bückeburg war eine 24-Jährige das Opfer, die von dem Mann von hinten attackiert wurde und der ihr an die Brüste fasste – die gleiche Vorgehensweise wie in dem Mindener Fall. In Minden scheiterte der Täter am massiven Widerstand der 16-Jährigen, als er versuchte, die Stadthägerin in ein Gebüsch zu zerren. Sie schrie laut um Hilfe, schließlich ließ der Mann von ihr ab. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb damals erfolglos.

Der Tatablauf und die Beschreibung des Täters stimmen in beiden Fällen weitgehend überein, sodass von einem Tatzusammenhang auszugehen sei, so die Polizei Minden-Lübbecke, die die Federführung bei der Fahndung übernommen hat. Der Täter wird wie folgt beschrieben: circa 30 bis 40 Jahre alt, 180 bis 190 Zentimeter groß, schlanke Statur, dunkle, kurzgeschnittene Haare, im Stirnbereich bereits etwas schütter, Dreitagebart, blasser Teint, Deutscher.

Bekleidet war der Mann zur Tatzeit mit einer hellblauen Jeans und einem blau-weiß-karierten Oberhemd. Die Polizei hat ein Phantombild des Straftäters anfertigen lassen. Sie fragt in diesem Zusammenhang:

Wer kennt die abgebildete Person? Wo ist diese Person auffällig geworden?

Wer war am 25. Juni mittags im Mindener Glacis und kann etwas zu der Straftat in der Nähe der Glacisbrücke sagen?

Wer war am 25. Juni gegen 11.30 Uhr auf dem Jägergang am Schloss? Hier werden insbesondere zwei Frauen gesucht, die die Tat gesehen haben müssten.

Hinweise nimmt die Polizei in Minden (Rufnummer 05 71/88 660) oder Bückeburg (Rufnummer (0 57 22/95 93-0) entgegen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige