weather-image
16°
×

Astrid Lindgrens berühmteste Figur macht ab Sonntag die Goethe-Freilichtbühne unsicher

Pippis Premiere in Porta: Das gibt ein Theater!

Porta Westfalica (jp). Die Goethe-Freilichtbühne Porta Westfalica hatte schon immer ein Faible für Astrid Lindgren. Ob „Ronja Räubertochter“, „Michel in der Suppenschüssel“ oder die „Kinder von Bullerbü“ – immer wieder haben die Werke der weltberühmten schwedischen Kinderbuchautorin auf der malerisch gelegenen Freilichtbühne unterhalb des Kaiser-Wilhelm-Denkmals ebenso ansprechende wie anspruchsvolle Inszenierungen gefunden. In diesem Jahr darf die wohl bekannteste Figur aus der Feder von Astrid Lindgren auf der Freilichtbühne Porta ihren Schabernack treiben: Mit „Pippi Langstrumpf“ hat sich das Goethe-Ensemble unter der Regie von Rudi Plent erneut nach 1998 der weltberühmten Piratentochter angenommen.

veröffentlicht am 27.05.2010 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 06.11.2016 um 14:41 Uhr

Wer Pippi Langstrumpf ist, das braucht wohl niemandem erklärt zu werden. Auch dass sie ohne Eltern, aber mit Affe und Pferd in der Villa Kunterbunt lebt und dort tun und lassen kann, was sie will, weiß seit 1945, dem Jahr des Erscheinens von Astrid Lindgrens erstem von drei „Pippi Langstrumpf“-Büchern nahezu jedes Kind der Welt. In mehr als 50 Sprachen wurden die Bücher bis heute übersetzt. Die Verfilmungen mit Inger Nilsson sind ebenfalls seit Jahrzehnten Klassiker.

Für Regisseur Rudi Plent aus Oldenburg ist es die sechste Zusammenarbeit mit dem Ensemble der Goethe-Freilichtbühne Porta Westfalica. Er verspricht eine Inszenierung, bei der es für die Zuschauer kein Halten mehr gibt: „Das Publikum soll im Theater lachen und weinen“, kündigte er im Pressegespräch an.

Viel zu weinen wird es auf den Publikumsrängen allerdings nicht geben, stehen doch vor allem Pippis verrückte Streiche im Mittelpunkt von Plents turbulenter Inszenierung, für die die Waldbühne im Wiehengebirge in eine Mischung aus Villa Kunterbunt und Piratenschiff umgebaut wurde.

Premiere von „Pippi Langstrumpf“ ist auf der Freilichtbühne Porta Westfalica am Sonntag, 30. Mai, um 17 Uhr. Weitere Aufführungstermine sind 6., 13., 20. und 27. Juni, 4. und 11. Juli, 8., 15., 22. und 29. August, 5. und 11. September, jeweils um 17 Uhr.

Informationen und Kartenreservierung unter (0571) 7 13 68 oder unter www.portabuehne.de.

Die 18-jährige Melanie Richter spielt auf der Freilichtbühne Porta die Pippi Langstrumpf.

Foto: jp




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige