weather-image
14°
×

Großraumverkehr Hannover setzt zusätzliche Busse für Besucher des „Festlichen Wochenendes“ ein

„Plan A“ für flüssige Abfahrt nach Feuerwerk

Steinhude/Hagenburg (jpw). Mit zusätzlichen Bussen und der „Maßnahme A“ im Anschluss an das große Feuerwerk wollen Veranstalter und Polizei den Fahrzeugverkehr rund um das „Festliche Wochenende“ von Freitag, 17. August, bis Sonntag, 19. August, möglichst flüssig halten.

veröffentlicht am 13.08.2012 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 05:42 Uhr

„Am Sonnnabendabend, nach dem Feuerwerk, gilt die ,Maßnahme A‘“, erläuterte Willi Rehbock. Geschäftsführer der Steinhuder Meer Tourismus GmbH, das zusammen mit der Polizei ausgearbeitete Konzept. Das bedeutet, dass der Verkehr zweispurig von den Parkplätzen in Steinhude in Richtung Kreuzung in Hagenburg-Altenhagen fließen kann. Die Ampel an der Kreuzung wird abgeschaltet sein. Polizisten übernehmen die Verkehrsregelung.

Zusätzlich zum Großraumparkplatz am Bruchdamm stehen weitere Flächen als Parkplätze zur Verfügung. Besonders ein Feld auf der – von Hagenburg aus gesehen – linken Seite, kurz hinter dem Ortsrand, soll für 4500 weitere Stellplätze sorgen. Mit den gewohnten Parkleitsystemen sollen die anreisenden Autofahrer in Steinhude und auch in Mardorf auf die Parkplätze geführt werden. Die Aufsicht über die Zusatzplätze übernimmt das Technische Hilfswerk. Einen Shuttle-Service in den Ortskern oder zu den Veranstaltungsorten wird es nicht geben.

Mehr Besucher als sonst sind im vergangenen Jahr zum „Festlichen Wochenende“ mit öffentlichen Verkehrsmitteln angereist. Deshalb habe es „Kapazitätsprobleme“ gegeben, räumt Rehbock ein. In diesem Jahr setzt der Großraumverkehr Hannover zusätzliche Busse ein.

Alle Informationen über die Zusatzparkplätze mit einer kompletten Übersichtskarte und Möglichkeiten, die Busverbindungen zu erfragen, gibt es unter www.steinhuder-meer.de – dort den Menüpunkt „Anfahrt“ auswählen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige