weather-image
12°
×

Plan fürs Kurhaus wird angepasst

Bad Nenndorf. Der Bauausschuss der Stadt hat mit neun Ja-Stimmen und ohne Gegenvotum für die Änderung des Bebauungsplans (B-Plan) Nummer 74 „Altes Kurhaus“ gestimmt. Damit bleibt der B-Plan bestehen, wird aber textlich verändert.

veröffentlicht am 24.10.2014 um 14:54 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 20:42 Uhr

Bisher wies der Bebauungsplan den Bereich als Mischgebiet aus. Allerdings schließt dies nach Worten von Architekt Ivar Henckel die Nutzung für Wohnhäuser mit ein. Da es sich um den reinen Kurhaus-Bereich handele, sei dies überflüssig beziehungsweise nicht angebracht. Wohnungen soll es dort nicht geben. Die textliche Umwandlung in ein Kerngebiet ist Henckel zufolge demnach unbedenklich.

In einem Kerngebiet sind „Handelsbetriebe sowie die zentralen Einrichtungen der Wirtschaft, der Verwaltung und der Kultur“ zulässig, heißt es in der Beschlussvorlage. Über diese Änderung war zuvor mehrfach diskutiert worden. Eine Aufhebung des B-Plans war abgelehnt worden, um mögliche Schwierigkeiten bei der Aufstellung eines ganz neuen Plans zu vermeiden.

Der Verwaltungsausschuss hatte die Planänderung bereits befürwortet. Die Kosten für die Änderung betragen 1874,25 Euro. Zwar ist mit dem neuen Text de facto ein Umzug des Rathauses ins Kurhaus weiterhin möglich, doch die Sanierungspläne für das Kurhaus sehen Mieteinnahmen von Gewerbetreibenden zur Gegenfinanzierung zwingend vor.gus




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige