weather-image
16°

Gewerbepark: Pläne für Ausbau von Gebäude I

Plaza schon im Visier

Lauenau (bab). Noch vor dem Sommer soll das Gebäude I des Gewerbeparks so weit saniert sein, dass dort die Außenanlagen benutzt werden können. Für die rund sieben Wohnungen, die im ersten und zweiten Stock entstehen sollen, gibt es bereits zwei feste Mietverhältnisse und einige unverbindliche Anmeldungen.

veröffentlicht am 04.04.2008 um 00:00 Uhr

"Wir möchten möglichst schnell fertig sein", erläuterte Gemeindedirektor Uwe Heilmann den Mitgliedern des Bau und Planungsausschusses des Gemeinderates. Die Fassade zur geplanten Plaza solle noch vor dem Sommer abgerissen werden, damit der spanische Gastronomiebetrieb im Sommer dort den Außenbereich bewirtschaften kann. Die Pläne für die künftige Nutzung des ehemaligen Fa brikteils legte die Verwaltung bei der Ausschusssitzung vor. Für die Verkehrsflächen auf dem Gelände gibt es Zuschüsse vom Land Niedersachsen. Sofort, wenn "grünes Licht aus Hannover kommt, werden wir mit der Plaza anfangen", so Heilmann. Im Erdgeschoss wird die eine Hälfte des Gebäudes für Lagerzwecke und Garagen hergerichtet. Im der anderen Hälfte des Traktes werden Räume für eine Physiotherapiepraxis gebaut und solche für einen weiteren Gastronomiebetrieb. "Wir sind dabei, uns um einen neuen Gastronomen zu bemühen", informierte Heilmann die Ratsmitglieder. Der ortsansässige Italiener habe das Angebot abgelehnt, sich dort einzumieten. "Wir wollen erst dann ausbauen, wenn wir konkrete Pachtverträge abgeschlossen haben", sagte Heilmann. So solle sich die Raumgestaltung an den Bedürfnissen des späterenPächters orientieren. Für den Physiotherapiebereich gibt es schon einen Pächter, der im September mit dem Betrieb beginnen will. Mieter gibt es auch für die sieben Wohnungen die im ersten und zweiten Stock angelegt werden. Zwei feste Interessenten und einige nicht verbindliche Nachfragen lägen vor. Der Bauantrag für das Konzept werde nun beim Landkreis eingereicht. Danach sollen die Ausschreibungen folgen. "Einige kleinere Arbeiten hatten wir bereits an örtliche Handwerker vergeben", informierte der Gemeindedirektor. So habe man den heimischen Handwerkern geholfen, die flaue Winterzeit zu überbrücken. Wie Heilmann erklärte sei diese Maßnahme zur Wirtschaftsförderung auch durch den Ausbau des neuen Bauhofs und des städtischen Gebäudes an der Deisterstraße in Rodenberg unterstützt worden. Nach den Angaben des Verwaltungschefs ist die Auslastung im Lauenauer Gewerbepark gegeben. "Unser Vermietungsstand läuft rund", so Heilmann. Inzwischen sei ein Verwaltungsmitarbeiter fast ausschließlich mit dem Objekt beschäftigt. Auch für das marode Gebäude an der nordwestlichen Ecke des ehemaligen Casala-Geländes gebe es weitere Pläne. Die Hallen werden zurzeit als Lagerräume benutzt. Ein potenzieller Investor habe Interesse gezeigt, so Heilmann. Wenn es im Mai zum Vertragsabschluss komme, werde das Gebäude abgerissen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare