weather-image
16°
×

TSV Algesdorf muss beim Koldinger SV unbedingt punkten

Pleitenserie nagt an den Nerven

Bezirksliga (jö). Ein Sieg in Koldingen würde viele Algesdorfer Wunden heilen, die durch die totale Erfolglosigkeit aufgerissen wurden.

veröffentlicht am 22.09.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:25 Uhr

Der heimische Tabellenletzte hat beim Viertletzten gute Möglichkeiten, endlich seine ersten Punkte einzufahren. Die Leistungskurve des SV Koldingen glich zuletzt der Algesdorfer: Gegen Pyrmont, Salzhemmendorf und Springe gab es deftige Niederlagen. "Uns würde es gut tun, wenn wir endlich mal gewinnen", sagt Arnd Lohmann, Spielertrainer des TSV Algesdorf, "bis auf zwei Spiele waren unsere bisherigen Leistungen ja durchaus in Ordnung." Die Niederlagenserie nagt mittlerweile an den Nerven. Dass Algesdorf in der Trainerfrage noch nicht weiter gekommen ist, macht die Sache nicht einfacher. Weil Arnd Lohmann aus beruflichen Gründen nicht mehr ständig zur Verfügung steht, muss beim Übungsleiterjob für Ersatz gesorgt werden. "Mir geht hier mittlerweile einiges gegen den Strich", sagt der Algesdorfer Spielertrainer, "es muss schnell eine Lösung gefunden werden." Der ehemalige Algesdorfer Trainer Gerd Weber brachte sich ins Gespräch, ist aber keine Alternative. Die personelle Lage beim TSV Algesdorf hat sich entspannt. Bis auf den verhinderten Marc Kleinschmidt und bis auf die Langzeitverletzten steht in Koldingen der komplette Kader zur Verfügung.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige