weather-image
15°
×

MTV Obernkirchen hat in der ersten Runde ein Freilos / HSG Schaumburg-Nord beim HSG Nienburg und MTV Vorsfelde III

Pokalauslosung auf dem Staffeltag für die Ober- und Verbandsligisten

Handball (hga). Auf dem Staffeltag für die Verbands- und Oberligen vom Handball- Verband Niedersachsen hat die Auslosung der ersten Runde im Pokalwettbewerb die schaumburger Teilnehmer unterschiedlich getroffen. Im "VfL-Vereinsheim" verpflichtete Otto Daseking, HVN-Vizepräsident/Spieltechnik, mit Lena Klemm die Vereinsvertreterin der weiblichen A-Junioren in der Oberliga als Glücksfee. "Wir nehmen dich, damit wir dir die Schuld geben können", befand Daseking kurzerhand.

veröffentlicht am 07.07.2008 um 00:00 Uhr

Während Klemm dem Verbandsligisten MTV Obernkirchen ein Freilos verpasste, muss die HSG Schaumburg- Nord - mit zwei gemeldeten Mannschaften vertreten - reisen. Die Reserve der HSG muss beim Aufstiegsfavoriten der Landesliga, HSG Nienburg, antreten, während die Erste beim MTV Vorsfelde III antritt.Termin für die erste Runde ist der 30./31. August. Die beiden Oberligisten SG Hohnhorst-Haste und MTV Großenheidorn machten von der Möglichkeit Gebrauch, nicht am Pokal teilnehmen zu müssen. Unter der Leitung von Daseking wurden zuvor die Spielpläne der kommenden Saison durchgearbeitet und bereits feststehende Verlegungen verifiziert. Für weitere Verlegungen bleibt den Vereinen noch eine Woche Zeit. In diesem Zusammenhang teilte Daseking mit, dass mit Manfred Herzog (VfL Hameln) die Stelle des Seniorenspielwartes wieder besetzt sei. Aus der am Vorabend stattgefundenen Spielausschusssitzungüberbrachte Daseking den Vorschlag, in der Spielzeit 2010/11 eine Verbandsliga für Frauen einzuführen. Der Sprung von der Landes- in die Oberliga sei doch sehr groß, führte Daseking als Begründung an. Ein Antrag vom MTV Großenheidorn, die Oberliga von 16 auf 14 Mannschaften zu verkleinern und so die überlange Saison zu kürzen, fand keine Mehrheit. "Ich kann den Spielplan so straffen, dass ihr Ostern fertig seid", verkündete Daseking. Dann müssten allerdings die Ferienzeiten voll einbezogen werden, und das wiederum ginge nur, wenn die Kommunen die Hallen dann öffnen würden, so Daseking. Im Anschluss appellierte Landesschiedsrichterwart Michael Pohlworth an die Vereine, sich mehr um Schiedsrichternachwuchs zu bemühen. "Es gibt zu wenig Schiedsrichter im Bereich Süd-Ost-Niedersachsen", konstatierte Pohlwort. Zu wenig junge Schiedsrichter kämen nach, der Kader sei total überaltert. Pohlwort forderte die Vereine hier zum Umdenken auf. Der Staffeltag schloss mit dem Hinweis, dass es für die neue Saison keine Pressemeldestelle für Verbands- und Oberliga gäbe. Daseking erinnerte die Vereine daran, das Ergebnis bis 30 Minuten nach Spielende in das Sportinformationssystem einzupflegen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige