weather-image
25°
×

Dritter dreister Überfall auf den Autohof war für die mutmaßlichen Täter vorerst der letzte

Polizei fasst Tankstellenräuber von Lauenau

Lauenau (bab). Zum letzten Mal haben die Tankstellenräuber gestern Nacht auf dem Autohof Lauenau zugeschlagen. Am Nachmittag ging das Duo dann der Polizei ins Netz. Es soll ebenfalls für den Tankstellenüberfall in Bantorf vom vergangenen Montag und einen Tankstelleneinbruch in Eimbeckhausen verantwortlich sein.

veröffentlicht am 12.01.2011 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 03:22 Uhr

„Wir haben ein Geständnis“, sagt Nenndorfs Kommissariatsleiter Michael-Andreas Meier, der angibt, heute nähere Informationen zu den Fällen mitzuteilen. Die Verdächtigen stammen aus dem Raum Lauenau und sind 20 und 22 Jahre alt.

Zum dritten Mal innerhalb von elf Tagen erschien um 3 Uhr in der Nacht zu Dienstag ein rund 1,60 Meter großer, maskierter Mann in der Tankstelle. Obwohl Kunden anwesend waren, bedrohte er die 19-jährige Angestellte mit vorgehaltener Schusswaffe und forderte sie auf, Geld herauszurücken. Die 19-Jährige übergab dem Täter einen dreistelligen Geldbetrag, den er in einem schwarz-braunen Rucksack verstaute. Er flüchtete, wie bei den ersten beiden Malen, zu Fuß in Richtung Bundesstraße und verschwand in der Dunkelheit.

Die Fahndung verlief zunächst ergebnislos. Obwohl mehrere Streifenwagen der umliegenden Polizeidienststellen und der Autobahnpolizei die Verfolgung aufgenommen haben, konnten die Beamten den Mann nicht schnappen. Am frühen Nachmittag ging der Polizei Bad Nenndorf dann aber der erste Täter ins Netz und am späten Nachmittag dessen Komplize.

In den Nächten zum 31. Dezember und 2. Januar waren die nächtlichen Überfälle nach dem gleichen Muster abgelaufen. Die Höhe der Beute lag ebenfalls jeweils im dreistelligen Bereich. Anhand der Spurenlage war die Polizei bereits seinerzeit davon ausgegangen, dass ein Komplize im Auto an der Apelerner Straße in Lauenau gewartet hatte.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige