weather-image
25°
×

44-Jährige aus Bielefeld seit Freitag verschwunden / Einsatzkräfte gehen von Suizid aus / Leiche in Haste entdeckt

Polizei findet vermisste Frau erhängt an Jägerstand

Haste (kcg). Großeinsatz am Mittellandkanal in Haste: Polizei und Rettungshundestaffeln der Johanniter haben am Sonntagvormittag eine Frau aus Bielefeld tot im Haster Wald aufgefunden. Die 44-Jährige war am Freitag verschwunden und am Sonnabend als vermisst gemeldet worden. Die Polizei geht von einem Suizid aus.

veröffentlicht am 16.01.2012 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 16:42 Uhr

Nach Auskunft von Jürgen Schwarz, Einsatzleiter der Bad Nenndorfer Polizei, sind die Einsatzkräfte durch die Ortung des Handys auf die Spur der Vermissten gekommen. Die Kriminalpolizei Bielefeld hatte in der Nacht zu Sonntag mehrfach das eingeschaltete Mobiltelefon der 44-Jährigen geortet, nachdem es den Beamten nicht gelungen war, die Frau direkt anzurufen. Die Vermisste sei nachts anscheinend ziellos mit ihrem Auto unterwegs gewesen – ihr Handy wurde im Raum Hameln-Pyrmont, im Raum Wunstorf und schließlich bei Idensen geortet.

Daraufhin suchten Beamte der Polizei Wunstorf und Bad Nenndorf den Wald im Umkreis von wenigen Kilometern um den Sendemast in Idensen ab und fanden das Auto der Frau verlassen auf einem Parkplatz am Mittellandkanal in Haste. „Wir haben dann sämtliche Maßnahmen eingeleitet“, erklärt Schwarz. Die Wasserschutzpolizei Hannover rückte mit einem Sonar-Boot an und suchte den Kanal ab. Zwei Rettungshundestaffeln waren mit zehn Hunden im Einsatz und durchstreiften den Wald.

Gegen Mittag fanden die Einsatzkräfte die Frau erhängt an einem Jägerstand etwa 1,1 Kilometer vom Parkplatz entfernt. Die Polizei geht von einem Suizid aus.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige