weather-image
34°
×

Landfrauenverein Bückeburg regelt hohe Teilnehmerzahl ganz einfach: Zusammenrücken!

Praktische Problemlösung

Bückeburg. Volles Haus bei der Jahresversammlung des Landfrauenvereins Bückeburg. „Wir haben für 116 Mitglieder gedeckt und es hat immer noch nicht gereicht“, zeigte sich Hannelore Eggelmann „geplättet“. „Ich freue mich sehr über die gute Resonanz,“ sagte die 1. Vorsitzende, „das zeigt, dass wir vieles richtig gemacht haben“.

veröffentlicht am 19.02.2016 um 12:04 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:29 Uhr

Trotz der hohen Zahl an Teilnehmern – draußen bleiben musste niemand. Die Landfrauen taten das, was sie besonders gut können: ein Problem anpacken und ganz praktisch lösen. Man rückte zusammen und kam so gleich ins Gespräch. Wie gut die Veranstaltungen des Vereins besucht werden, zeigte auch der Tätigkeitsbericht, der von Hannelore Pohl verlesen wurde. 44 Veranstaltungen haben die Bückeburger Landfrauen im letzten Jahr angeboten, fast alle mit einer hohen Teilnehmerzahl. Vom Lichtbildvortrag über „Alte Bauernhäuser im Schaumburger Land“ über ein „Moblitätstraining Auto 60 plus“ bis hin zu Kreativ-Workshops („Socken stricken für Anfänger“, „Blaudruck“) reichte das umfassende Angebot. Daneben gab es Vorträge („Wie lese ich meine Stromrechnung?“), ein Frauenfrühstück, Fahrten, Wanderungen und Seminare (etwa zur“ homöopathischen Taschenpotheke“). Laut Hannelore Pohl hat der Verein 250 Mitglieder, die aus Bückeburg und den umliegenden Ortschaften stammen. Die 44 Veranstaltungen sind von insgesamt 1180 Teilnehmerinnen besucht worden. Zufrieden zeigte sich auch Hannelore Eggelmann, die 1. Vorsitzende des Vereins. Sie dankte dem Vorstand für die gute Zusammenarbeit „und für all das was wir wieder auf die Beine gestellt haben.“

Im weiteren ging Eggelmann auf den neuen Plattdeutschen Frauenstammtisch der Bückeburger Landfrauen ein. Dieser sei ein „Versuchsballon“, es gebe viele Anmeldungen „auch von Frauen, die nicht bei den Landfrauen sind.“

Der Stammtisch sei auch deshab aufgelegt worden, weil viele kein Plattdeutsch mehr sprechen könnten. „Es gibt viele, die Plattdeutsch verstehen aber nicht sprechen können und die es gerne lernen würden.“ Unter dem Motto „Wir Fruens von Lanne küert platt!“ findet der Stammtisch am 29. Februar im Jetenburger Hof statt (Anmeldung bis 24.2.).

Am Ende der Versammlung gab eine Ehrung von Jubilaren. Für 50-, beziehungsweise 40- jährige Mitgliederschaft bekamen Inge Pohl aus Hevesen und Anita Bentrup aus Gelldorf jeweils eine Urkunde.mig

Die 1. Vorsitzende HanneloreEggelmann (Mitte) ehrt Inge Pohl aus Hevesen (links) und Anita Bentrup (rechts) aus Gelldorf.

Foto: mig




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige