weather-image
13°
×

Nabu legt Streuobstwiese in Altenhagen II an

„Prinz Albrecht von Preußen“ steht neben „Clapps Liebling“

Altenhagen II (nah). Sie heißen „Bittenfelder Sämling“, „Prinz Albrecht von Preußen“ und „Clapps Liebling“. Das sind jedoch keine Kosenamen, sondern Obstsorten. Die Bäume gedeihen künftig am Waldrand vor Altenhagen II auf dem Biotop des Naturschutzbunds (Nabu) Rodenberg.

veröffentlicht am 20.11.2010 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 05:41 Uhr

Mit ihrer Pflanzaktion hat die Gruppe einen weiteren Schritt zur Gestaltung der Fläche vollzogen, die sie vor fast zwei Jahren erwerben konnte. Dort sammelt sich in Bodenvertiefungen bereits Wasser, Steinhaufen und zwei Insektenhotels sind angelegt worden; allerlei Gehölze wachsen bereits in langen Reihen.

Eine Streuobstwiese war ebenfalls vorgesehen, die jetzt von einigen Mitgliedern in die Tat umgesetzt wurde. Außer den alten Apfelsorten wie Holsteiner Cox und Roter Boskoop steht dort jetzt auch unter anderem „Gellerts Butterbirne“ und eine „Bühler Frühzwetsche“.

Für den Vorsitzenden Gerhard Hurek entspricht die Aktion den Vorstellungen des Nabu, wie eine ehemalige Ackerfläche zu einem abwechslungsreichen Lebensraum für Fauna und Flora umgestaltet werden kann. Das will auch eine Informationstafel dokumentieren, die als nächste Maßnahme vorgesehen ist. Auf ihr können Wanderer und Spaziergänger die Entwicklung der Flächenumgestaltung verfolgen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige