weather-image
16°
×

Wenn der Rattenfänger heute nach Hameln zurückkehren würde / Grundschule Rohrsen macht mit / Premiere am 15. Dezember

Projekt im Kuckucksnest

HAMELN. Wenn viele Menschen sich zusammentun, kann viel Gutes entstehen.

veröffentlicht am 30.11.2017 um 00:00 Uhr

Und so ist, dank der Unterstützung der Landesarbeitsgemeinschaft Soziale Brennpunkte Niedersachsen e. V. ein ganz besonderes Theaterprojekt ins Leben gerufen worden, das sich nun bald dem Ende zuneigt. Ein Ende, das gleichermaßen einen Höhepunkt innerhalb dieses Projektes darstellt, so fiebern doch alle Beteiligten bereits jetzt der kommenden Premiere entgegen.

Unter dem Motto: „Was wäre, wenn der Rattenfänger heute nach Hameln zurückkehren würde...?“ haben 27 Kinder des Stadtteilprojektes „Kuckucksnest“ und der Grundschule Hameln-Rohrsen, gemeinsam mit der Theaterpädagogin Christine Gleiss, im Rahmen des Projektes „Prima Theater plus“ ein Theaterstück entwickelt das sich, bezugnehmend auf die Rattenfänger Sage, mit dem Thema Heimat beschäftigt.

Auch wenn die Hauptproben im Rahmen von fach-und klassenübergreifenden Arbeitsgemeinschaften in der Grundschule Rohrsen stattfinden, lässt sich auch im „Kuckucksnest“ nicht verleugnen, dass es hier jede Menge „Theater“ gibt. Die Nähmaschine rattert, unter den fachkundigen Händen von Svetlana Schmidt, unermüdlich und es entstehen die schönsten Kostüme, während im Nachbarraum unter der Anleitung von Viktoriia Protsenko ein Mittelalterlicher Tanz einstudiert wird. Und spätestens in dem Moment, wo die kleinen Akteure zusammen mit Natalia Ovodkova das Kuckucksnest in ein Atelier verwandeln und die Kulissen Form und Farbe annehmen, kann sich auch die Leiterin des Stadtteilprojektes, Tatjana Bartschke, erfreut ein Stück zurücklehnen. So war es doch ihre Idee und Initiative, die dieses Projekt, in Kooperation mit dem Verein Sam e. V. überhaupt erst möglich gemacht hat.

2 Bilder
Christine Gleiss bespricht den Ablauf mit Schülerinnen der Grundschule Rohrsen. FOTO: Birgit Albrecht/PR

Aber nicht nur im Begegnungshaus, wo das Kuckucksnest verortet ist, herrscht ein buntes Treiben, auch in der Grundschule Rohrsen geht es hoch her. Die Rektorin, Birgit Albrecht, hat mit großer Freude spontan ihre Unterstützung zugesagt und nicht nur die Stundenpläne auf das Projekt abgestimmt. Sie unterstützt das Projekt fachkundig in allen musikalischen Belangen und wird mit einigen Kolleginnen einen Part in dem Stück, das sich im Wechsel zwischen früheren und heutigen Zeiten abspielt, einbringen.

Einen kleinen Einblick in den Stand der Probearbeiten gewährte bereits der Auftritt bei der SAM-Gala im Oktober, bei dem die SchülerInnen sowohl den Tanz, als auch die Volksballade des Rattenfängers als Rap präsentierten, um so den Vereinsmitgliedern und Förderern des Vereins SAM für ihre großartige Unterstützung zu danken. Ein Auftritt, bei dem deutlich zu erkennen war, mit welch großer Spielfreude die Kinder dabei sind und vor allem, was passiert, wenn das „Wir“ im Vordergrund steht – denn im Grunde ist es doch das, worum es sich bei einem solchen Projekt dreht: Das einzelne Ich zu stärken, um zu einem Wir zusammen zu wachsen…

Und wer nun mehr sehen möchte, ist ganz herzlich eingeladen am Freitag, den 15. Dezember 2017 um 17.00 Uhr in der Sporthalle der Grundschule Hameln-Rohrsen bei der Premiere von: „Warum sie nicht geblieben sind…“ dabei zu sein. Dauer: etwa 45 Min. Der Eintritt ist frei.PR




Anzeige
Anzeige