weather-image
16°
×

Ersatzgeschwächte Brandt-Elf bringt einen 3:2-Vorsprung nicht über die Zeit

Punktgewinn oder Punktverlust? Nienstädt 3:3 gegen Nienburg

Bezirksoberliga (jö). War das 3:3 gegen den mitbedrohten ASC Nienburg ein Punktgewinn oder Punktverlust? Nienstädts Spielertrainer Torben Brandt zeigte sich nach Spielende unschlüssig, war mit dem Einsatz und dem Kampf seiner ersatzgeschwächten Mannschaft aber absolut einverstanden. Thomas Klatt musste aushelfen. Ansonsten war die Bank leer.

veröffentlicht am 04.12.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:19 Uhr

Die Zuschauer sahen im Schierbachstadion am Samstag erneut ein sehr unterhaltsames und rassiges Spiel. Der SV Nienstädt lag zunächst zurück, konnte am Ende einen 3:2-Vorsprung nicht ins Ziel retten. Für die Platzherren begann es unglücklich. Nienburg ging bereits nach vier Minuten bei einem Konter durch Ilker Öksüz mit 1:0 in Führung. Erst nach einer Viertelstunde kam Nienstädt ins Spiel. Mirko Busch und Marc-Philipp Drewes bekamen die starken Nienburger Frank Ellermann und Manuel Harmening immer besser in den Griff. Torben Brandt traf in der 26. Minute mit einem seiner lebenserhaltenden Freistöße zum 1:1. Der Ball schlug aus 20 Metern im Winkel ein. Nienstädt war nun in seiner stärksten Phase: Christos Christou erzielte in der 37. Minute die 2:1-Führung und hätte wenig später sogar auf 3:1 erhöhen können. Torben Brandt spielte diesmal weiter vorne. Nach der Pause wurde das Spiel giftig. Nienburg glich in der 50. Minute durch Christopher Bobek zum 2:2 aus. Danach hieß es in den Zweikämpfen: Erst der Mann, dann der Ball. Stefan Horstmann wurde zusammengetreten und musste raus. Schütte-Ersatz Arthur Schneider spielte in dieser Phase stark. Mit zwei sensationellen Reflexen hielt er Nienstädt im Spiel. Als Christos Christou das 3:2 erzielte (75.), sah es sogar nach einem Nienstädter Sieg aus. Doch die Platzherren waren nicht clever genug, hielten hinten nicht dicht. Metin Baron glich für den ASC Nienburg zum 3:3 aus (77.). SVN: Schneider, Busch, Stepanek, Peters, Schünemann, Brandt, Horstmann (52. Klatt), Boyraz, Christou, Humke, M.-P. Drewes.




Anzeige
Anzeige