weather-image
29°
Homepage wurde stark überarbeitet

„Quantensprung“ in Cammer

CAMMER. Dass die Gemeinde Cammer mit einer eigenen Seite im Internet vertreten ist, stellt eigentlich keine Besonderheit dar. Dass die Adresse www.cammer-schaumburg.de bereits anno 2002 freigeschaltet wurde, ist allerdings bemerkenswert. Nun hat der Auftritt eine umfangreiche Überarbeitung erfahren. Dessen Start ist für den 1. Januar 2018 vorgesehen.

veröffentlicht am 29.12.2017 um 11:39 Uhr
aktualisiert am 29.12.2017 um 16:30 Uhr

So wird die Startseite des Cammeruner Internetauftritts ab dem 1. Januar 2018 aussehen. Foto: pr
bus-neu

Autor

Herbert Busch Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Cammeruner Netpräsenz nahm ihre Anfänge 2001 mit einem Treffen örtlicher Vereinsvertreter. Unter Leitung des damaligen Ortsbürgermeisters Friedrich Rösener wurde lebhaft über Aufbau und Umsetzung diskutiert. Schließlich fand sich Heinz-Hermann Tönsing bereit, die Programmierung zu übernehmen. „Das war damals schon ein enormer Schritt“, rief der Senior jetzt während der Vorstellung des Relaunches in Erinnerung. Die zwischenzeitlich für kurze Zeit auch von Dieter Bals gepflegte Seite erlebte zehn Jahre im Anschluss an ihre Premiere einen Umbau mittels eines neuen Programms. „In der neuen Layout-Variante war ein großer Unterschied zur Vorgängerversion zu erkennen, was auch in diversen Kommentaren im Gästebuch zum Ausdruck gebracht wurde“, erläuterte Tönsing. Für die aktuelle Überarbeitung zeichnet Rainer Schulze verantwortlich. Der Produktmanager präsentiert den Auftritt in einer zeitgemäßen, erheblich schlankeren Form als zuvor. Kommt hinzu, dass die Seite nun auch auf allen mobilen Geräten reibungslos zu betrachten ist. Ortsrat Heinrich Hattendorf sprach im Anschluss an die Vorstellung von einem „Quantensprung“. „Einfach klasse“, meinte Ortsbürgermeister Hans-Georg Terner angesichts des übersichtlichen Gesamtkonzepts und der vielfältigen Informationsmöglichkeiten.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare