weather-image
34°
×

Duo hatte Tankstellen und Spielotheken wiederholt überfallen

Räuber vor dem Überfall erwischt

Minden/Hille (mt/sk). Nach einer Serie von Tankstellenüberfällen ist der Polizei jetzt ein Coup gelungen. Die Beamten nahmen zwei 18- und 19-jährige Mindener bei der Vorbereitung ihres siebten Überfalls fest. Die Täter gaben mehrere Überfälle auf Tankstellen und Spielhallen zu.

veröffentlicht am 14.10.2010 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 05.11.2016 um 19:21 Uhr

Aufgrund der Häufung von Überfällen in den vergangenen sechs Wochen im Bereich Minden und Hille verstärkte die Polizei ihre Fahndungs- und Streifentätigkeit, um den Tätern auf die Spur zu kommen. Hierzu wurden die örtlichen Tankstellen und Spielhallen vermehrt bestreift. Beamte in Zivil, uniformierte Polizisten und auch die Diensthundführer hielten sich in der Nähe gefährdeter Objekte auf.

Die Fahnder stießen auf einen VW Passat, der nahe einer Letelner Tankstelle stand, die bereits am 2. Oktober überfallen wurde. Zwei jüngere Männer standen an dem Auto, als sie die Polizeibeamten bemerkten. Sie wurden sofort mit Dienstwagen blockiert, um eine Flucht zu verhindern.

Im Passat fanden die Ermittler einen Baseballschläger, Messer, Handschuhe, Schals, Basecaps und weitere Kleidung. Auf dem Fahrersitz lag eine Plastik-Tragetasche bereit, die bereits bei einer der vorherigen Taten zum Verstauen der Beute benutzt wurde.

Beide Männer, die bei der Polizei noch nicht einschlägig bekannt sind, wurden vernommen. Der 19-jährige Schüler gab zu, am 26. August erstmals einen Überfall begangen zu haben. Als Einzeltäter bedrohte er mit einem Baseball-Schläger bewaffnet die Kassiererin einer Tankstelle an der Mindener Portastraße. Er raubte die Kasse mit Wechselgeld.

Am 12. September kehrte er mit seinem Bekannten, einem 18-jährigen Auszubildenden, zum alten Tatort zurück. Mit einer Spielzeugpistole und einem Messer bewaffnet raubte das Duo einen dreistelligen Bargeldbetrag.

Jetzt schienen die Täter auf den Geschmack gekommen zu sein. Ein Überfall auf eine Spielothek an der Friedrich-Wilhelm-Straße am 16. September, einer auf einen SB-Markt an der Portastraße am 22. September und einen Tag später auf eine Tankstelle in Hille-Rothenuffeln folgten. Am 2. Oktober gab es einen Raubüberfall auf eine Letelner Tankstelle – dieselbe Tankstelle, die am Samstag abermals heimgesucht werden sollte.

Insgesamt machten die Täter 3300 Euro Beute. Körperlich zu Schaden gekommen ist bei den Taten niemand. Dennoch erwarten die jungen Männer, die mittlerweile in U-Haft sitzen, langjährige Freiheitsstrafen. Das Gesetz sieht bei schwerem Raub, einem Verbrechen, mindestens fünf Jahre Haft vor.

Ein zweiter Überfall auf die Tankstelle in Hille-Rothenuffeln am 29. September konnte den Männern nicht zur Last gelegt werden. Beide versicherten glaubhaft, mit dieser Tat nichts zu tun zu haben. Hier gehen die Ermittler vom KK 21 von einem noch nicht ermittelten Täter aus.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige