weather-image
19°
×

Alles andere als ein Kavaliersdelikt

Raser ächten

Keine Frage: Die Akzeptanz der Geschwindigkeitsüberwachung ist in den letzten Jahren in der Bevölkerung angestiegen. Niemand wird protestieren, wenn vor Schulen, Kindergärten und Seniorenheimen kontrolliert wird, wie schnell der Autofahrer unterwegs ist. Auf der Autobahn ist dies anders: Jede Kontrolle würde als Abzockerei eingestuft werden, den in den Köpfen der meisten Fahrer gilt nach wie vor: Freie Fahrt für freie Bürger. Was gerade auf Autobahnen neben Blitzlagen noch fehlt, ist eine andere gesellschaftliche Einschätzung: Raser müssten geächtet sein; die Raserei müsste als das eingestuft werden, was es tatsächlich auch ist: ein Charakterfehler. Wer billigend in Kauf nimmt, mit seinem Gefährt Menschen das Leben zu nehmen, sollte bestraft werden. Aber leider ist die Raserei kein Strafrechtsbestand, sondern eine Ordnungswidrigkeit. Was viele Autofahrer so übersetzen: Kavaliersdelikt.

veröffentlicht am 17.01.2015 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 18:19 Uhr

4301_1_orggross_f-westermann

Autor

Redakteur zur Autorenseite

KOMMENtAR




Anzeige
Anzeige
Anzeige