weather-image
10°
×

Anwohnerin klagt: Wohnung stinkt wie eine Brandruine / Bei Polizei keine Beschwerden eingegangen

„Rauchbelästigung während der Ritterspiele“

Bückeburg. Gisbert Hiller ist sicher: „Harmonisch“ und „stressfrei“ gestalte sich das aktuelle Mittelalterlich Phantasie Spectaculum (Bericht oben). Zumindest eine Anwohnerin aber ist da anderer Meinung als der Veranstalter. In einer E-Mail, welche diese Zeitung gestern erreichte, klagt die Bückeburgerin (Name der Redaktion bekannt) über „Rauchbelästigung während der Ritterspiele“.

veröffentlicht am 13.07.2015 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 03:41 Uhr

„Was vielen Menschen in Bückeburg große Freude bereitet“, so die Bürgerin, „bedeutet für uns als nahe Anwohner der Ritterspiele eine große Leidenszeit.“ Es geht dabei nicht um die Lärmbelästigung – die könne man umgehen, indem man mit Kopfhörern fernsehe oder Musik höre; auch Ohrenstöpsel würden helfen. Vielmehr geht es der Anwohnerin darum, dass sie, wenn Ritterspiele sind, nachts „eingeräuchert“ würde. „Wir sind gezwungen, sämtliche Fenster und Türen zu schließen, da es sonst in der Wohnung stinkt wie in einer Brandruine!“, schreibt die Bückeburgerin. Die Gardinen, die Kleidung an der Garderobe, die Möbel – alles rieche nach Rauch, wenn sie einmal vergesse, vorsorglich die Fenster zu schließen. „Die Nasenschleimhäute werden bis auf das Äußerste gereizt! An Schlafen ist nicht zu denken!“, beschwert sich die Bürgerin.

Dem Veranstalter der Ritterspiele wünscht die Frau zwar weiterhin gutes Gelingen und den Akteuren viel Freude und viele Zuschauer – „aber bitte in Zukunft ohne nächtliches Einräuchern!“ Soweit die E-Mail.

Wie die Polizei Bückeburg auf Nachfrage der Redaktion erklärt, sind bei ihr indes mit Blick aufs Spektakulum in der Nacht von Samstag auf Sonntag „weder Beschwerden wegen Lärm-, noch wegen Rauchbelästigung eingegangen“. Ja, derartige Beschwerden habe es auf der Wache auch in den zurückliegenden Jahren nie gegeben.

In Sachen Lärm soll die Quelle des nächtlichen Ungemachs ohnehin andernorts gelegen haben. Die Musik, die nach Mitternacht tatsächlich noch deutlich vernehmbar aus Richtung Süden nach Bückeburg schallte, stammt nachweisbar nicht vom Mittelalter-Event, sondern vom zeitgleichen Techno-Festival „Stonebreaker“ in Kleinenbremen, versichert ein Redaktionsmitarbeiter. Trotz einer Vielzahl von Bands habe das Spectaculum größten Wert darauf gelegt, alle Auflagen zum Lärmschutz zu erfüllen. tw




Anzeige
Anzeige