weather-image
24°
×

Rechts gegen links - Jugendliche gehen aufeinander los

Bückeburg. Schwarz vermummte Gestalten, eingeworfene Scheiben, Schläge mit Teleskopstöcken: Bückeburg erlebt eine nicht abreißende Kette jugendlicher Gewalttaten. Allem Anschein nach gehen die Übergriffe auf das Konto von Rechtsradikalen und Linksaktivisten.

veröffentlicht am 11.01.2011 um 16:07 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:18 Uhr

„Es häufen sich Strafanzeigen und Hinweise, die einen politisch motivierten Hintergrund haben", bestätigt Gabriela Mielke, Pressesprecherin der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg, auf Anfrage dieser Zeitung. Die jüngsten Vorfälle ereigneten sich am Samstagabend. Um 18.35 Uhr wird die Fensterscheibe im Haus eines polizeibekannten Rechtsradikalen in der Innenstadt eingeworfen. Vier Stunden später hat sich die rechte Szene offenbar formiert, die Fensterscheibe im Haus eines Antifa-Aktivisten geht zu Bruch. Gesehen werden mehrere schwarz gekleidete und vermummte Gestalten.

Davor war es im November und Dezember zu Überfällen gekommen. Drei Aktivisten der Antifa wurden an drei unterschiedlichen Orten vermutlich von Neonazis zusammengeschlagen. Ein Opfer erlitt schwere Kopfverletzungen und musste mehrfach operiert werden.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige