weather-image
15°
×

Sanierung der Reitbahn / Gala der Künste Ostern für Kinder umsonst

Reithaus in frischem Glanz

Bückeburg (rd). Alle Kinder und Jugendliche unter 13 Jahren dürfen an diesem Osterfest die „Gala der Künste“ und die anderen Vorführungen der Hofreitschule anschauen, ohne Eintritt zu bezahlen. Dieses Geschenk hat sich der Förderverein (FFHB) für das fünfjährige Jubiläum ausgedacht. Man hofft darauf, die Jugend so wieder mehr für Tiere, Natur und die schönen Künste begeistern zu können.

veröffentlicht am 07.04.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 09.11.2016 um 02:21 Uhr

„Die Hofreitschule macht allen vor, was man in nur fünf Jahren engagierter Arbeit erreichen kann. Sie hat sich einen erstklassigen Ruf als Tourismusmagnet und Museum, als Kompetenzzentrum in Reiterkreisen und als Dokumentationstiegel für die Recherche historischer Quellen erarbeitet“, kommentiert Schlossverwalter Alexander Perl, Gründungsmitglied des Fördervereins, die Initiative.

Und ebenfalls pünktlich zu Ostern hat sich die Hofreitschule ein neues Gesicht gegeben: Das Reithaus von 1609 bekam in zweiwöchiger Restaurationsarbeit einen neuen Bodenbelag. Heller und freundlicher strahlt es nun, wenn die Barockhengste sich über die Feiertage im hellgrauen Sand tummeln. „Lichteffekte und Pferde kommen schöner zur Gel- tung“, erklärt Direktorin Christin Krischke.

Am Karfreitag wird die für das Jubiläumsjahr entwickelte „Gala der Künste“ den Gästen erstmals das neue Flair des Reithauses präsentieren. Die Hofbereiter und die Sopranistin Miriam Heinze führen in 75 Minuten durch 700 Jahre Kulturgeschichte und erklären in farbenprächtigen Bildern sehr unterhaltsam die Entstehungsgeschichte des Schlosses Bückeburg, des Adelshauses zu Schaumburg-Lippe und die faszinierende Beziehung von Mensch und Pferd.

Vier Epochen werden mit Gesang und Reitkunst, Fechtkunst und Falknerei, Musik und Poesie und mit Auszügen der Bildenden Künste eindrucksvoll portraitiert: Mittelalter mit Rittern, Renaissance mit freifliegenden Greifvögeln, Barock mit Degenfechten und Kapriolen und die Biedermeierzeit mit fesselnder Kunstreiterei aus dem Zirkus.

An den weiteren Ostertagen feiert die Hofreitschule mit Reitkunstvorführungen und der „Höfischen Reitkunst“ die Wiederbelebung der friedvollen, barocken Reitkunst. Dabei kommen die Bückeburger in den Genuss einer besonderen Vergünstigung: Wie im Schloss schon seit 2008 eingeführt, hat auch das Marstallmuseum seit Januar seine Türen für die Bewohner der Residenzstadt von 10 bis 17 Uhr die ganze Woche über kostenlos geöffnet. Das Vorzeigen des Personalausweises genügt für den freien Eintritt!

Buchungen unter www.hofreitschule.de oder telefonisch unter (0 57 22) 89 83 50.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige